Kärnten schafft die Sensation

28. Mai 2001, 12:08
14 Postings

Der Erstdivisionär siegt im Finale gegen favorisierte Tiroler nach 120 Minuten 2:1

Wien - Der FC Kärnten hat im Finale des Memphis-Cups die Sensation: Der Aufsteiger in die max.Bundesliga besiegte vor 7.000 Zuschauern im Wiener Happel-Stadion Meister FC Tirol Innsbruck mit 2:1 (1:1,1:0) nach Verlängerung. Der erst 18-jährige Mario Steiner erzielte in der 113. Minute den Siegestreffer für die Kärntner, die sich als vierter Zweitligist nach WAC (1938), Krems (1988) und Stockerau (1991) in die Siegerliste eintrugen.

Zwar diktierte Tirol von Beginn weg das Spielgeschehen, doch der Nachdruck und die Chancen fehlte. Die Meisterkicker wirkten müde, wenig ambitioniert und fanden kein Mittel, die massive Abwehr vor Torhüter Ronald Unger zu knacken. Nur zwei Mal bei Schüssen von Glieder (16. und 17.) musste der Kärnten-Schlussmann ernsthaft in Aktion treten.

Auf der Gegenseite nützte der defensiv eingestellte Außenseiter seine erste große Chance. Nach einem Fehlpass von Libero Baur schickte Hota Kollmann ideal, der Torjäger zog alleine auf Ziegler zu und überspielte den Tirol-Torhüter elegant. Walter Kogler hatte die aufgestellte Abseitsfalle der Tiroler verschlafen.

Vier Stürmer waren zuwenig

Kurt Jara reagierte in der Pause, brachte mit Jezek, Scharrer und Mair frischen Wind. Die Tiroler spielten nun mit mehr Herz, bissiger. Und der Mut, mit vier Stürmern anzugreifen, wurde auch belohnt. Nach Flanke von Marasek stand Edi Glieder goldrichtig und stellte per Kopf auf 1:1 (70.). Doch die Kärntner ließen sich dadurch nicht entmutigen, verteidigten weiter ausgezeichnet und hatten durch Kollmann in der 87. Minute sogar Matchball, doch der Torjäger verschoss aus kurzer Distanz.

In der Verlängerung wurden auch die Kärntner offensiver, die Mannschaft von Trainer Walter Schachner wollte sich offensichtlich nicht auf ein Elfmeterschießen einlassen. Mit einem herrlichen Treffer fixierte Steiner schließlich die Sensation. Der 18-jährige Verteidiger zog in der 113. Minute aus 18 m ab und traf genau ins lange Eck.

Tirol beendete das Spiel mit nur neun Mann, in der hektischen Schlussphase wurden Scharrer wegen Tätlichkeit (115.) und Marasek wegen wiederholten Foul-Spiels mit Gelb-Rot (118.) ausgeschlossen. (APA)

FC Tirol - FC Kärnten 1:2 (1:1; 0:1)

Tore: Kollmann (35.); Glieder (70.), Steiner (112.)

Rote Karte: Scharrer (115./Tätlichkeit)
Gelb-Rote: Marasek (118./Foul)
Gelb: Brzeczek, Marasek bzw. Stary, Vorderegger, R. Unger, Kollmann, Hota

Happel-Stadion, 7.000 Zuschauer, Schiedsrichter Messner

Tirol: Ziegler - Baur - W. Kogler, Marasek - Kirchler (46. Mair), Schiener (46. Scharrer), Barisic (46. Jezek), Brzeczek, Panis - Glieder, Gilewicz

Kärnten: R. Unger - Vorderegger, Brnas, Vukovic, Pogatetz - Sablatnig (75. Steiner), Hota, Stary, Höller - B. Friesenbichler (82. Heraf), Kollmann

Share if you care.