Angst vor Datenmissbrauch durch Microsoft in .de

27. Mai 2001, 12:55
7 Postings

Aktuelle Umfrage zu Windows XP

Im Oktober dieses Jahres will Microsoft sein neues Betriebssystems Windows XP auf den Markt bringen. Verbraucher in Deutschland äußern allerdings starke Bedenken bezüglich der Sicherheit ihrer persönlichen Daten.

In einer aktuellen Umfrage des Verbrauchernetzwerkes Ciao.com gaben über 95 Prozent der 790 Befragten an, unter anderem Produkte der Windows-Reihe zu verwenden. 42,4 Prozent haben bereits von Windows XP gehört.

Der "Schutz"

Windows XP wird mit einem neuartigen Schutz vor illegaler Verbreitung ausgestattet, der es erforderlich macht, jede Benutzung gesondert per Internet oder Telefon bei Microsoft anzumelden. Das System wird zudem hardwareabhängig installiert, so dass Änderungen der Rechnerkonfiguration ein erneutes Anmelden bei Microsoft notwendig machen.

Nur 8,0 Prozent der Befragten sind bereit, diese Aktivierung ohne wenn und aber zu akzeptieren. Der Großteil (44,8 Prozent) lehnt die Aktivierung gänzlich ab und gibt an, auf ein Update verzichten zu wollen. Weitere 36,1 Prozent zeigten sich noch unentschlossen, ob sie unter diesen Umständen ein Update durchführen würden.

MIsstrauen und Verunsicherung

Verunsicherung und Misstrauen sind die beiden Hauptgründe für die hohe Ablehnung des Aktivierungsprozesses. 42,8 Prozent unterstellen, dass Microsoft Daten erfasst, ohne dass dies durch den Anwender gewünscht wird. Dass durch die Aktivierung sogar ein freier Zugang auf die Festplatten der Nutzer möglich ist, befürchten immerhin 22,4 Prozent. (red)

Share if you care.