Ankara zeigt sich generös

26. Mai 2001, 21:26
posten

Man bestehe nicht auf einem festen Termin für EU-Betrittsgespräche

Hamburg - Die türkische Regierung besteht nach den Worten von Außenminister Ismail Cem nicht auf einen festen Termin für den Beitritt des Landes zur Europäischen Union. "Ich habe nie ein Datum genannt und auch nicht davon gesprochen, dass die Verhandlungen im Jahr 2004 beginnen könnten", zitierte die "Welt am Sonntag" den Minister. Er kündigte allerdings heftige Widerstände für den Fall an, dass Zypern ohne Berücksichtigung des türkischen Teils in die EU aufgenommen werden sollte.

Cem unterstrich dem Bericht zufolge, dass er die Türkei auf Normalisierungskurs sehe, was auch das Verhältnis zur EU begünstigen könnte. So werde es zum Beispiel in Sachen Todesstrafe kaum Probleme zwischen Ankara und Brüssel geben. "Tatsache ist, dass das Parlament in den vergangenen 20 Jahren keine Todesstrafe ratifiziert hat", sagte der Minister. Damit deutete er auch an, dass das Todesurteil gegen den Chef der Kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan, nicht vollstreckt werden dürfte.(APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.