50 Meter langer Hang rutscht in die Enns

26. Mai 2001, 16:03
posten

Sachverständige untersuchen potenzielle Gefährdung

Linz - Eine Uferböschung der Enns ist am Samstag im Bereich der Gemeinde Ternberg (Bezirk Steyr-Land) in Oberösterreich abgerutscht. Der Hang sei auf einer Breite von etwa 50 Metern in den Fluss weggebrochen, die Felsmassen seien rund sieben bis acht Meter tief gefallen, erklärte der Ternberger Bürgermeister Manfred Weber. Am Samstag Nachmittag waren Sachverständige des Landes Oberösterreich vor Ort, um die Gefährdung für benachbarte Gebäude zu untersuchen.

Zu der Hangrutschung kam es gegen 11.20 Uhr, Personen mussten am Samstag vorerst nicht evakuiert werden. Bei dem betroffenen Hangstück handle es sich um ein Konglomerat, beschrieb Weber die Situation. Große Gesteinsstücke in der Enns würden beweisen, dass es schon früher immer wieder zu Hangabbrüchen gekommen sei. An eine Rutschung in diesen Ausmaßen könne er sich in den letzten 40 bis 50 Jahren aber nicht erinnern. Über weitere Maßnahmen wollte Weber noch nicht sprechen. Zuerst müssten einmal zahlreiche Bäume im von der Rutschung betroffenen Gebiet gefällt werden, dann werde man weiter sehen.(APA)

Share if you care.