Mathematik im Nationalsozialismus

25. Mai 2001, 19:03
posten
Wien - Das Institut für Analysis und Technische Mathematik lädt zu einem Vortrag von Renate Tobies (Kaiserslautern, derzeit Linz) in Wien ein:
"Mathematiker/innen und Mathematik im Nationalsozialismus"

Der Vortrag gibt einen Überblick über den Forschungsgegenstand zum Thema und behandelt folgende Aspekte:

  • "deutsche" Mathematik und "deutsche" Mathematiker
  • Vertreibung, Emigration, Mord an deutschsprachigen Mathematikern (Zahlen, Ursachen)
  • Wirkungen auf die Entwicklung mathematischer Gebiete
  • die besondere Position von Mathematikerinnen.

    Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

    Gastprofessorin

    Renate Tobies ist im Sommersemester 2001 als erste Gastprofessorin an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Linz tätig. Sie ist für Geschichte der Mathematik und Naturwissenschaften habilitiert und hatte die Sofja-Kowalewskaja-Gastprofessur an der Universität Kaiserslautern inne. Sie wirkte als Lehrbeauftragte für Mathematikgeschichte an den Universitäten Leipzig, Göttingen und Oldenburg.

    Als Managing Editorin betreut sie die "Internationale Zeitschrift für Geschichte und Ethik der Naturwissenschaften, Technik und Medizin" (Birkhaeuser, Basel). Zu ihren neueren Büchern gehören: "Aller Männerkultur zum Trotz: Frauen in Mathematik und Naturwissenschaften" (Frankfurt a.M./New York 1997); "Mathematik auf den Versammlungen deutscher Naturforscher und Ärzte" (Stuttgart 1998); "Brieftagebuch zwischen Max Planck, Carl Runge, Bernhard Karsten und Adolf Leopold" (Berlin 1999). (red)

  • Montag, 28. Mai 2001, 13 Uhr
    im Seminarraum 114A, Institut fuer Analysis und Technische Mathematik der TU Wien, A-1040 Wien, Wiedner Hauptstr. 8-10, grüner Bereich, 3. Stock.
    Share if you care.