Kärntner Budget auf dem Weg zur "Börsenreife"

25. Mai 2001, 14:18
2 Postings

FP-Finanzreferent präsentiert Zahlen und übt Kritik am Dillettantismus des Bundes

Klagenfurt - Das Kärntner Landesbudget für das Jahr 2002 sieht in dem am Freitag in Klagenfurt von Finanzreferent LHStv. Karl Pfeifenberger (F) präsentierten Voranschlag Einnahmen von 19,7 Milliarden Schilling und Ausgaben von 21,4 Mrd. S vor. "Abzüglich von Tilgungen und Sondertilgungen wird die Nettoneuverschuldung rund 818 Millionen S betragen", sagte Pfeifenberger. Mit diesem Budget sei das Land auf dem Weg zur "Börsenreife".

Der Finanzreferent wies darauf hin, dass es angesichts der Vorgaben der EU (Maastricht-Kriterien) und des Bundes (Stabilitätspakt) "nicht einfach" gewesen sei, die Budgetziele zu erreichen. So habe Kärnten einen Überschuss von 1,516 Mrd. S zu erbringen. Dennoch werde es möglich sein, besondere Schwerpunkte zu setzen.

2001 im Zeichen der Familie

Erfreut zeigte sich der Finanzreferent auch über den Abbau des Schuldenstandes des Landes. Dieser habe im vergangenen Jahr 14,461 Mrd. S betragen und werde heuer auf 3,609 Mrd. S gesenkt.

2001 steht im Zeichen der Familie. Für 2002 ist im Budget mehr Geld für Investitionen, Wirtschaft, Gemeinden und Infrastruktur vorgesehen. Die erforderlichen 480 Mill. S werden über Privatisierungen herein gebrachrt. 100 Mill. S wandern in die Rücklagen für Eventualmaßnahmen, wobei Pfeifenberger eine höhere Dotierung der Filmförderung nach dem Vorbild Tirol vorschwebt.

Weiters will der Finanzreferent einen "Zukunftsfonds" anlegen. Er soll aus dem Mehrerlös aus dem Verkauf der Kelag-Anteile sowie über Privatisierungen gespeist werden.

Dilettantismus des Bundes

Heftige Kritik übte Pfeifenberger daran, wie Privatisierungen auf Bundesebene gemacht würden. Durch diesen Dilettantismus würde enorm viel Volksvermögen verschleudert. Hinsichtlich der Landesimmobiliengesellschaft sagte der Wirtschaftsreferent, dass eine neue Ausschreibung notwendig war, um höchste Qualität sicherzustellen. Es gebe an die 30 Kandidaten für die beiden Geschäftsführerposten. (APA)

Share if you care.