Ausstellung über steirische Moderne in der NS-Zeit bis August verlängert

25. Mai 2001, 11:28
posten
Graz - Die viel beachtete Ausstellung "Moderne in dunkler Zeit - Widerstand, Verfolgung und Exil steirischer Künstlerinnen und Künstler 1939 bis 1945" in Graz wird verlängert. Wie am Freitag aus der Neuen Galerie mitgeteilt wurde, wird die Werkschau von ursprünglich Ende Juni bis zum 15. August verlängert. Es gebe "anhaltendes Besucherinteresse aus dem In- und Ausland" an der Ausstellung, die erschütternde Schicksale zu Tage bringt.

Die Ausstellung basiert auf einem dreijährigen Forschungsprojekt von Günter Eisenhut, der sich mit jedem Einzelnen auseinander gesetzt hat - wer von den Künstlerinnen und Künstlern unter der Verfolgung der Nationalsozialisten zu leiden hatte, sich am Widerstand beteiligte oder ins Exil ging. Die gezeigten Werke dokumentieren, wie groß der Beitrag der Moderne in der Steiermark tatsächlich gewesen wäre, hätten Politik und Gesellschaft dies auch tatsächlich zugelassen. Die Lücke, die dadurch aufgerissen wurde, konnte erst durch den neuerlichen Aufbruch in den späten 50-er Jahren so halbwegs wieder geschlossen werden.

Kuratiert wird die Ausstellung von Günther Holler-Schuster, die Projektleitung hat Peter Weibel. Im Rahmenprogramm wird es noch zusätzlich Veranstaltungen geben: Am 31. Mai referiert Gerhard Botz von der Uni Wien ("Künstlerischer Widerstand im Dritten Reich - Resistenz oder widerwillige Anpassung"), am 6. Juni Kunsthistoriker Rainer Fuchs ("Deutschnationalismus und Innerlichkeit - Zur Vorgeschichte nationalsozialistischer Kulturvernichtung") und am 21. Juni Kunsthistorikerin Gertrude Celedin ("Methoden künstlerischer Resistenz in der Malerei - Verdeckte Malweise"). Am 28. Juni liest Rudi Widerhofer Texte von in der Ausstellung vertretenen Künstlern und deren Schriftstellerfreunden. (APA)

"Moderne in dunkler Zeit - Widerstand, Verfolgung und Exil steirischer Künstlerinnen und Künstler 1933 - 1945".

Bis 15. August in der Neuen Galerie Graz.

Öffnungszeiten Di - So 10.00 bis 18.00 Uhr, Do 10.00 bis 20.00 Uhr.

Der Katalog ist im Droschl-Verlag erschienen
Share if you care.