Gesundheitsinfos im WWW sind unzureichend

30. Mai 2001, 13:29
posten

Es wimmelt von fehlerhaften Websites und belanglosen Links

Kalifornien - Gesundheitsinformationen im Internet sind schwer zu finden und unvollständig. Das geht aus Untersuchungen von 25 Websites in englischer und spanischer Sprache zu den Themen Brustkrebs, kindliches Asthma, Depression und Übergewicht hervor. Auch Suchmaschinen führen häufig zu irrelevanten Informationen. Nur einer von fünf Links führte zur Website mit den gesuchten Schwerpunkten – trotz zehn eingesetzter englischsprachiger Suchmaschinen. Die von der California HealthCare Foundation initiierte Studie wurde in der aktuellen Ausgabe des Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht.

Englischsprachige Websites sind gemäß der Studie nur zwischen 75 und 91 Prozent fehlerfrei. Zusätzlich untersuchten verschiedene Ärztegremien, ob die Informationen alle abzudeckenden "klinischen Elemente" beinhalten. Spanischsprachige Gesundheitsinformationen schnitten noch schlechter als Websites in englischer Sprache. Zwei Drittel aller wesentlichen klinischen Elemente über Depression wurden nicht aufgeführt. Zudem enthielten die Websites häufig widersprüchliche Aussagen.

Im Durchschnitt fehlen laut Ärzten bei relevanten Seiten zum Thema Übergewicht 35 Prozent der wesentlichen medizinischen Infos. Besser schnitten die drei anderen Krankheiten ab. So fehlten z.B. bei Seiten zum Thema Brustkrebs nur 16 Prozent der klinischen Angaben zur Erkrankung. "Gesundheitsinformationen im Internet haben sich vom frühen Kindesalter zu den Flegeljahren hin entwickelt. Sie gewinnen an Reichweite, aber nicht an Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit", so der Sprecher der California HealthCare Foundation, Sam Karp.

Ein weiterer ebenfalls im JAMA publizierter Artikel schlägt Richtlinien für "surfende" Patienten vor. So sollen Gesundheitsinfos im Internet kein Ersatz für Arztbesuche sein. Außerdem sollten Mediziner ihr Urteil zu relevanten Websites abgeben und die Empfehlungsschreiben jener Personen überprüfen, die im Internet publizieren. Dadurch könnte festgestellt werden, ob Website-Betreiber dazu befugt sind oder nur versuchen, einen Online-Produkthandel zu betreiben. (pte)

Share if you care.