Arktische Wanderungen, Teil 2: Pech

24. Mai 2001, 16:55
posten

Japanischer Abenteurer erfroren aufgefunden

Tokio - Ein japanischer Abenteurer und Extremsportler ist in der Arktis erfroren. Suchmannschaften fanden am Donnerstag die Leiche von Hyoichi Kohno in der Nähe seines Schlittens, wie Expeditionsleiter Toji Goto mitteilte. Der 43-Jährige, der 1997 als erster Japaner zu Fuß und ohne fremde Hilfe den Nordpol erreicht hatte, war seit 27. März mit Kajak, Schlitten und Skiern unterwegs. Die 15.000 Kilometer lange Reise sollte ihn von Kanada über Alaska und die russische Insel Sachalin nach Japan führen.

Kohno wurde seit Donnerstag vergangener Woche vermisst. Sein Expeditionsteam charterte ein Flugzeug, nachdem die kanadische Luftwaffe die Suche nach ihm eingestellt hatte. "Wir wissen immer noch nicht genau, was schief gegangen ist", sagte Goto.

Der Abenteurer reiste durch die Welt, seit er 19 Jahre alt war. Als 25-Jähriger wanderte er 6.000 Kilometer von Los Angeles nach New York. 1991 kämpfte er sich alleine 5.000 Kilometer weit durch die Sahara. Seine jüngste Expedition sollte bis zum Jahr 2007 dauern. (APA/AP)

Share if you care.