Schwierige Bergungsaktion für einen verunglückten Schifahrer

24. Mai 2001, 19:58
posten

Retter seilten sich aus luftiger Höhe ab

Salzburg - Aus luftiger Höhe mussten sich am Donnerstagvormittag Salzburger Bergretter abseilen, um einen schwer verletzten Grazer zu bergen. Der 27-Jährige, der auf Skiern die als extrem schwierig bekannte "Nordrinne" am Hohen Sonnblick (3.106 Meter Seehöhe) befahren hatte, war gestürzt und rund 70 Meter unter den Tragseilen einer Materialseilbahn zum Liegen gekommen.

Nachdem die Bergretter sich von der Gondel abseilen konnten, musste der 27-jährige Techniker Georg R. noch in dem steilen und schroffen Gelände etwa 50 Meter von der Unfallstelle entfernt verlegt werden. Erst dann war eine gefahrlose Taubergung mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber "Christopherus 4" möglich.

Der Grazer erlitt bei dem Unfall mehrere Knochenbrüche, starken Blutverlust und Unterkühlung. Er wurde in das Krankenhaus Zell am See geflogen. (APA)

Share if you care.