Schiene statt Stau

23. Mai 2001, 16:42
posten

Mehr Züge auf der Südbahn mit neuem Fahrplan

Wien - Mit drei zusätzlichen Eilzügen zwischen Wiener Neustadt und Wien Südbahnhof reagieren die ÖBB auf die Überlastung des Straßenverkehrs im südlichen Einzugsgebiet des Bundeshauptstadt. Ab dem Fahrplanwechsel mit 10. Juni 2001 werden die Kapazitäten um 1.400 Sitzplätze aufgestockt, moderne City Shuttle-Doppelstockwaggons kommen zum Einsatz.

"Die Eilzüge halten in Wien Meidling, dem größten Umsteigebahnhof in Wien, und sorgen mit einer Fahrtzeit von 27 Minuten für ein Angebot, das im Straßenverkehr heute realistisch nicht mehr zu erreichen ist", so ÖBB-Vorstandsdirektor Personenverkehr Gerhard Stindl Die Eilverbindungen starten in Wiener Neustadt um 4.45 Uhr, 6.45 Uhr und 7.45 Uhr und verstärken das Angebot in der Pendlerspitze. Die bestehende Eilverbindung um 5.45 Uhr wird künftig ebenfalls von einem City Shuttle-Doppelstockwaggon geleistet.

Ausbau von Park & Ride-Anlagen

Profitieren sollen nicht nur die Fahrgäste aus Wiener Neustadt selbst, sondern das gesamte Einzugsgebiet der Südbahn. In den vergangenen Monaten wurden die Park & Ride-Anlagen ausgebaut und zusätzliche Stellplätze geschaffen. Damit sollen vor allem jene Kunden angesprochen werden, die sich noch immer mit ihrem Pkw durch die täglichen Staus auf den Autobahnen quälen.

Die Bahn argumentiert auch mit dem "persönlichen Preisvorteil": Eine Monatskarte von Wiener Neustadt nach Wien Meidling sei ab 1.010 Schilling zu haben, Studierende mit Vorteilscard zahlen 840 Schilling. "Um diesen Preis ist eine tägliche Autofahrt von Wiener Neustadt nach Wien nicht möglich", so die ÖBB.

Zusatzzug für Wochenpendler

Neu ab Fahrplanwechsel ist weiters die direkte Verbindung zwischen Oberwart und Wien. Bisher mussten Passagiere aus dem Südburgenland in Wiener Neustadt umsteigen. Zusätzlich gibt es für Wochenpendler jeden Sonntag einen direkten Abendzug Oberwart - Wien. (APA)

Share if you care.