Telekom Austria-Gruppe mit besserem Umsatz und Ergebnis

23. Mai 2001, 10:34
4 Postings

Festnetz-, Datakom- und Internetbereich aber bei Umsatz und Ertrag rückläufig

Wien - Die börsenotierte Telekom Austria-Gruppe (inklusive Telekom Austria (TA), Mobilkom Austria, Datakom und Jet2Web Internet) hat im 1. Quartal 2001 im Vergleich zum 1. Quartal 2000 einen Zuwachs beim Umsatz und Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) verbuchen können, wobei beim EBITDA die Aufwendungen für Personalrestrukturierungen herausgerechnet wurden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer ad-hoc-Aussendung mit. Im Festnetz- und Internetbereich (TA-Konzern) wurde jedoch ein Umsatz- und EBITDA-Rückgang verzeichnet.

Der Umsatz der Gruppe erhöhte sich um 2,3 Prozent auf 967,4 Mill. Euro (13,31 Mrd. S). Das EBITDA der Gruppe stieg um 7,4 Prozent auf 377 Mill. Euro (5,19 Mrd. S). Zur klareren Darstellung der operativen Performance berichte die Telekom Austria in Zukunft das EBITDA exklusive der Aufwendungen für die Personalrestrukturierung, die im 1. Quartal 2001 6,3 Mill. Euro (2000: 8,9 Mill. Euro) betrug. Die TA will mit Hilfe eines Sozialplans bis 2005 rund 5.000 der insgesamt 15.000 TA-Mitarbeiter abbauen.

Drei Segmente mit schlechteren Zahlen

Die konsolidierten Zahlen des TA-Konzerns, der die Segmente Festnetz (TA AG), Datenkommunikation (Datakom) und Internet (Jet2Web Internet) umfasst, zeigen einen Umsatzrückgang um 6,7 Prozent auf 666,7 Mill. Euro. Das EBITDA - exklusive Restrukturierungsaufwendungen - reduzierte sich um 8,8 Prozent auf 218 Mill. Euro.

Die Kostensenkungsmaßnahmen hätten einen Rückgang der operativen Aufwendungen um mehr als 27 Mill. Euro gebracht, hieß es. Die EBITDA-Marge sei im 1. Quartal 2001 im Vergleich zum Gesamtjahr von 29,7 Prozent auf 32,7 Prozent gestiegen. (APA)

Share if you care.