"Intelligente Sanktionen" für Hussein "dümmer als bisherige"

21. Mai 2001, 22:01
posten

Iraks Präsident kann neuen US-Vorschlägen nichts abgewinnen

Bagdad - Der irakische Präsident Saddam Hussein hat die von den Vereinigten Staaten vorgeschlagene Lockerung der Sanktionen gegen sein Land zurückgewiesen. Die so genannten "intelligenten" Sanktionen seien "noch dümmer als die bisherigen", sagte der Staatschef laut der irakischen Nachrichtenagentur INA am Montag. Washington hatte die übrigen Ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrats, China, Frankreich, Großbritannien und Russland vor einigen Tagen über die Vorschläge informiert, nach denen Importbeschränkungen für zivile Güter aufgehoben werden sollen. Das Einfuhrverbot für militärische Güter soll weiterhin in Kraft bleiben.

Die UNO-Sanktionen gegen den Irak bestehen seit dem Einmarsch irakischer Truppen in Kuwait im August 1990. In den vergangenen Jahren haben unter anderen Frankreich und Russland auf die verheerenden Folgen der Importbeschränkungen für die irakische Zivilbevölkerung hingewiesen. Der Irak beklagt unter anderem das Fehlen dringend benötigter medizinischer Hilfsgüter infolge der UNO-Sanktionen. (APA)

Share if you care.