Ofner lehnt Fekter-Vorschlag "strikt" ab

21. Mai 2001, 15:06
3 Postings

FPÖ-Justizsprecher gegen politische Kontrolle von Staatsanwälten

Wien - FPÖ-Justizsprecher Harald Ofner bekräftigte Montag in einer Aussendung, dass er den Vorschlag von ÖVP-Justizsprecherin Maria Fekter auf begleitende politische Kontrolle der Tätigkeit der Staatsanwälte "strikt" ablehne. Die Zustimmung der FPÖ werde dieser "unüberlegte" Vorschlag jedenfalls nicht finden.

"Inakzeptabel" sei Fekters Idee, "streng rechtliche Tätigkeiten im Bereich der Justiz einer 'politischen Kontrolle' zu unterwerfen und mittels eines parteipolitisch zusammengesetzten Unterausschusses im Parlament in gewissem Sinne zu verpolitisieren".

Beim Stapo- oder Geheimdienstunterausschuss - die Fekter als Vergleich nannte - gehe es um insgesamt streng geheime Bereiche, zu denen außer in den Ausschüssen überhaupt keine Kontrolle möglich wäre. Die Tätigkeit der Staatsanwälte würde aber einer strengen mehrstufigen hierarchischen Kontrolle unterliegen, die "bestens" funktioniere, meinte Ofner. (APA)

Share if you care.