Kardinäle beraten über Zukunft der katholischen Kirche

21. Mai 2001, 14:47
posten

Papst eröffnete außerordentliches Konsistorium in Rom

Vatikan - Papst Johannes Paul II. hat am Montag die sechste außerordentliche Kardinalsversammlung (Konsistorium) seines Pontifikats eröffnet. Die Kirche müsse zu Beginn des dritten Jahrtausends die besonderen Erfahrungen des Heiligen Jahres umsetzen und die aktuellen Herausforderungen aufgreifen, sagte er laut Kathpress in seiner kurzen Eröffnungsansprache an die rund 150 versammelten Kardinäle. Dabei komme es darauf an, vorrangige Ziele zu bestimmen, geeignete Arbeitsmethoden festzulegen und die geeigneten Mittel und Wege der Umsetzung zu finden, hob Johannes Paul II. hervor.

Umgeben von den Kardinälen Bernardin Gantin, Joseph Ratzinger und Angelo Sodano eröffnete der Papst die Vollversammlung des Kardinalskollegiums in der Synoden-Aula mit dem kirchlichen Morgengebet. "Ich bete darum, dass der Geist des Herrn, der uns außerordentliche kirchliche Erfahrungen hat erleben lassen, uns weiterhin führt und hilft, jetzt die Herausforderungen des aktuellen Epochenwechsels zu erkennen", sagte er anschließend. Die Versammlung der Kardinäle als seiner ersten und engsten Mitarbeiter solle dabei die "Einheit, die Universalität und das missionarische Wesen der Kirche" darstellen.

"Lebendige und junge Kirche"

In einem Grundsatzreferat gab Kardinal Crescenzio Sepe einen bewertenden Rückblick auf das Heilige Jahr 2000. Das Jubiläumsjahr habe in Rom, im Heiligen Land und in den einzelnen Diözesen eine "lebendige und junge Kirche" gezeigt. Sie sei keinesfalls von den 2000 Jahren ihrer Geschichte ermüdet, sondern mehr denn je bereit, die neuen Herausforderungen des dritten Jahrtausends anzugehen. Das Jubiläum habe der Kirche ein reiches Erbe hinterlassen, das nicht vergessen werden dürfe. Das Heilige Jahr 2000 sei "das Jubiläum des Konzils" gewesen, das neu belebt worden sei, führte Sepe aus.

Rund um das größte Treffen von Kardinälen in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche wurde auch spekuliert, dass dabei auch die Nachfolge für das Amt des Papstes ein Thema sein könnte. Der Vatikan dementiert beharrlich, dass der Papst, der am vergangenen Freitag 81 Jahre alt wurde, wegen seiner angeschlagenen Gesundheit abdanken könnte. Das Treffen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Offiziell waren alle 183 Kardinäle zu dem Konsistorium nach Rom eingeladen. Allerdings mussten mehr als 30 ihre Teilnahme wegen Alter und Krankheit absagen. (APA/AP)

Share if you care.