Wien Marathon

20. Mai 2001, 14:55
2 Postings
Luis Novo (Portugal/Sieger in 2:10:28): "Ich bin natürlich glücklich, dass ich erstmals einen Marathon gewonnen und auch meine Bestzeit um vier Sekunden verbessert habe. Aber es war ein ganz komisches Rennen. Die Tempomacher sind am Anfang einen Kilometer schnell, den nächsten dann langsam gelaufen. Das war für den Rhythmus sehr schlecht. Deswegen bin ich von Beginn an alleine gelaufen. Wie ich dann zur Spitze aufgeschlossen bin, habe ich gemerkt, dass keiner in dieser Gruppe mehr sehr stark war. Deshalb habe ich nach 30 Kilometern entschieden, weiter alleine mein Glück zu versuchen. Die letzten drei Kilometer waren sehr hart, deswegen habe ich mein Ziel, unter 2:10 zu laufen, verpasst."

Abraham Limo (Kenia/Zweiter in 2:11:48): "Novo war heute enorm stark. Bei Kilometer 35, als er angegriffen hat, habe ich versucht zu kontern. Doch er hat dann 1.000 Meter später gleich wieder das Tempo verschärft. Das war die Entscheidung. Wenn ich mit Novo mitgegangen wäre, dann hätte ich aufgeben müssen."

Michael Buchleitner (Fünfter und bester Österreicher in 2:12:57): "Ich bin ein bisschen traurig, dass ich mein Ziel, die ÖLV-Bestleitung von 2:12:22, und einen Stockerlplatz nicht realisieren konnte. Trotzdem kann man nach so einer Zeit nicht von einem schlechten Rennen sprechen. Die Bedingungen waren sehr gut und auch die Stimmung an der Strecke, wo mich Tausende Zuschauer angefeuert haben, war toll."

Jane Salumae (Estland/Siegerin in 2:30:00): "Schon am Start war ich sicher, dass ich gewinnen werde, denn dafür bin ich ja schließlich von Spanien, wo ich lebe und trainiere, nach Wien gekommen." (APA)

Share if you care.