Rapid und Salzburg trennten sich torlos

19. Mai 2001, 19:17
posten

Durch den Sieg von Tirol, blieb der Ärger über eigenes Unvermögen erspart

Wien - Auch wenn dem SK Rapid ein Kantersieg gegen Salzburg nichts mehr genützt hätte, verteidigte doch der FC Tirol mit dem 2:0 gegen Sturm aus eigener Kraft den Meistertitel, mit einer Nullnummer die noch lebende Chance zu vergeben, war symptomatisch für die ganze Saison. Bemühen allein war zu wenig, wie schon so oft fanden die Wiener nicht die spielerischen Mittel eine kompakte Abwehr entscheidend aus den Angeln zu heben und die nicht allzu zahlreichen Möglichkeiten wurden auch nicht verwertet. Ein in seinem Wiener Abschiedsspiel gut aufgelegter Dejan Savicevic war einfach zu wenig.

Schließlich mussten die Hütteldorfer sogar froh sein, nach drei 3:0-Siegen in dieser Saison gegen die Salzburger nicht als Verlierer vom Rasen des Ernst Happel-Stadions zu gehen. Denn Felfernig vergab in der 92. Minute nach Vorarbeit von Kitzbichler eine Riesenchance zum Siegestor.

Mangelware Einschussgelegenheit

Die besseren Chancen der Gastgeber vor der Pause sind rasch aufgezählt. Ein Volley von Dowe (14.), ein Freistoß von Savicevic (26.), ein Schuss aus kurzer Distanz von Dowe (31.), ein Kopfball von Wagner (42./ der auf der Linie abgewehrt wurde) und ein Schuss des Tschechen (45.), fast immer stand Safar einem Torerfolg entgegen. Nach Seitenwechsel parierte Safar einen Freistoß von Rataczyk via Stange (50.) und scheiterte Wagner mit einem Kopfball an dem Ungarn (53.).

Auf der Gegenseite war allerdings noch weniger los. Carcamo verstolperte in der 26. Minute eine Möglichkeit, Laessig jagte den Ball in der 36. hoch über das Tor, Carcamo traf in der 53. aus kurzer Distanz das Tor nicht. Pech hatte der Salzburger Silberberger, der in seinem Comeback-Match in der 60. Minute ohne Feindeinwerkung (Verdacht auf Achillessehnenblessur) ausschied.

Als Dejan Savicevic in der 74. Minute dem jungen Ivanschitz Platz machte, wurde er mit entsprechendem Applaus verabschiedet. Der Montenegriner bedankte sich mit dem Wurf seines Trikots in die Zuschauerränge. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sein letzter Auftritt im Rapiddress und seine typische Art sich zu kratzen

Share if you care.