Neues Image für Stahl

18. Mai 2001, 16:06
posten

VA Stahl wirbt über Anzeigen, TV-Spots, Anzeigen und Internet

Mit einer europaweiten Werbekampagne, die noch im Mai starten soll, wollen zehn europäische Stahlhersteller - darunter auch der Linzer VA Stahl-Konzern - das verstaubte Image von Stahl aufpolieren und die Bedeutung dieses Werkstoffs stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. In die Kampagne, die bis 2003 über Anzeigen, TV-Spots, Internet (www.made-of-steel.com) und Public Relations läuft, sollen rund 54 Mill. Euro (743 Mill. S) investiert werden, teilte VA Stahl-Chef Peter Strahammer heute, Freitag, bei einer Pressekonferenz in Wien mit.

Imagekampagne

"Stahl ist überall, in der breiten Öffentlichkeit ist das aber nicht ausreichend bewusst", sagte Strahammer zu den Motiven, eine Imagekampagne zu starten. Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen wie etwa Aluminium, dem Modernität und Zukunft bescheinigt werde, sei Stahl mit Attributen wie "kalt, hässlich und rostig" stigmatisiert und werde damit allgemein als "oldest old Economy" - auch von den Kapitalmärkten - unterbewertet.

Neben VA Stahl sind an der europäischen Imagekampagne Aceralia, Arbed, Dillinger Hütte, Georgsmarienhütte, Saarstahl, Salzgitter, SPAT, ThyssenKrupp Steel und Usinor beteiligt. Betreut wird die Kampagne von den beiden Werbeagenturen Springer & Jacoby Werbung (Hamburg) und Publicis Consultants (Paris). (APA)

Share if you care.