MasterCard und Visa senken Kreditkarten-Disagiosätze für Tourismus

18. Mai 2001, 11:27
posten

Im Vorfeld der Umstellung Disagio ab Juli auf 2,85 Prozent bei einer Million Schilling Umsatz gesenkt

Wien - Die Kreditkartenunternehmen MasterCard und Visa Austria senken im Vorfeld der Euro-Umstellung mit 1. Juli die Kreditkarten-Disagiosätze für die Hotellerie und Gastronomie. Die Kondition für Hotellerie- und Gastronomie-Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 75.000 Euro (1,032 Mill. S) betrage künftig 2,85 Prozent, in der Kategorie ab 510.000 Euro (7,02 Mill. S) liege der Disagio-Satz nun bei 2,35 Prozent, teilten die beiden Unternehmen am Freitag mit. Damit wurden die Sätze um bis zu 14 Prozent gesenkt.

Nach der mit 1. Juni wirksamen Senkung der Kreditkarten-Disagiosätze im Handel sei die Senkung im Tourismus ein weiterer Schritt, um das Zahlen per Kreditkarte populärer zu machen, teilte MasterCard mit. Eine erhöhte Kreditkartenakzeptanz im Tourismus werde auch dessen Image bei ausländischen Gästen verbessern. Die neuen Konditionen hielten jedem internationalen Vergleich stand.

Verstärkung bei bargeldlose Zahlungen

Kunden und Unternehmen werden im Zuge der Euro-Einführung noch stärker auf bargeldlose Zahlungen setzen, meint Visa-Vorstandsdirektor Helmut Nahlik. Durch die Kartenzahlung könnten Unternehmen die Bargeldhaltung reduzieren und Arbeitszeit sowie Kosten sparen.

Gerade im Tourismus könnte die Kartenakzeptanz als Plus im Kundenservice genutzt werden, betonte Nahlik. Durch die verstärkte Verwendung von Kreditkarten könnte auch die Chance, den Umsatz zu steigern, erhöht werden, da Gäste mit Kreditkarte bekanntermaßen dazu tendierten, großzügiger über ihr Budget zu verfügen.

Das Tagesbudget von Gästen in Österreich mit einer Visa-Karte liegt laut Österreichischer Gästebefragung bei 1.178 S (85,6 Euro) pro Person und Tag und damit um 32 Prozent höher als jenes von bar zahlenden Gästen, die über ein Tagesbudget von 892 S verfügen.

Kreditkarte setzt sich durch

Die Kreditkarte setzt sich nach anfänglichen Akzeptanzproblemen auch im Tourismus immer stärker durch. 86 Prozent der Urlauber verwendeten im Vorjahr in Österreich die Visa-Karte, bei der vorigen Gästebefragung im Jahr 1997 waren es erst 65 Prozent, teilte Visa mit.

Der Kreditkarten-Marktführer Europay Austria, die in Österreich für Eurocard/Mastercard zuständig ist, hat derzeit 60.000 Master-Card-Vertragspartner und 900.000 MasterCard-Inhaber. Die Zahl der Visa-Karteninhaber liegt derzeit in Österreich bei 815.000, die Zahl der Vertragspartner bei 59.000. (APA)

  • Artikelbild
    foto:mastercard
Share if you care.