Von allem ein bisschen viel mehr

13. September 2004, 14:52
1 Posting

Das BMW M3 Coupe entzieht sich mühelos der Minimierung auf schnödes Zahlenwerk . Besonders wenn es gilt, nervöse Buben in ihrem aufgemotzten Golfs und Calibras in die Schranken zu weisen.


"Ein BMW vor der Tür interessiert mich überhaupt nicht!" - "Mich interessieren nur seine Augen, sind die schön, kann er einen rostigen Diesel-Golf haben." - "Ins Bett kann er den BMW eh nicht mitnehmen. Da zählt eh nur, ob er ..."

XY-Chromosomen-Inhaber gefordert

Drei Kennerinnen der Männerwelt diskutieren über XY-Chromosomen-Inhaber und ihre Autos mit dem Automobilredakteur. Dieser fragt zaghaft an, ob es denn gar nicht interessant wäre, wie ein Typ sich denn bloß einen 900.000-Schilling-Wagen leisten kann? "Is' mir so was von egal." - "Wahrscheinlich gehört er eh dem Papa." - "Hör bitte auf, alle diese Aufreiß-Schmähs schönzureden."

255er-Schlapfen

Bitte, der BMW M3 ist ja auch eine ausgesprochen gemütliche Limousine. Fast unauffällig, außer halt in Phönixgelb, das in der Abenddämmerung grünlich zu schimmern beginnt. Okay, 255er-Schlapfen hinten, seitlich Kiemen zur besseren Beatmung des 343-PS-Sechszylinders, Zwillingskanonen als Auspuffrohre und ein Spruch wie zwanzig Braunbären im Stimmbruch. Ja, und ein paar Schürzen und Spoiler und Radkastenverbreiterungen, zur Abrundung. Aber sonst: ein dezentes Automobil.

Übertreibende Untertreibung

Eben mit Fahrleistungen wie ein Rennauto. "Der M3 hat von allem ein bisschen mehr", sagen BMWler über die dritte Generation des Wagens. So wie ihr Formel-1-Chef Gerhard Bergern neigen die Bayern halt zur übertreibenden Untertreibung. Der M3 hat nämlich ein bisschen viel mehr. Überhaupt, wenn die "Sport"-Taste gedrückt wird. Dann ändert die elektronische Motorsteuerung den Gaspedalweg, die Drosselklappenöffnung, überhaupt wird das ganze Auto auf Ehrgeiz umgestellt. Die nervösen Buben in ihren aufgemotzten Golfs und Calibras, die es trotz besseren Wissens immer wieder versuchen, haben natürlich nicht den Funken einer Chance, und auch die Porsche-Fahrer weinen dann zu Hause.

Supersportlimo

An der Tankstelle im Burgenland, wo der M3 nachgetankt wird, rufen die Buben dann per Handy ihre Freunde an, um die Nachricht zu verbreiten, dass da ein M3 steht. Der Bordcomputer zeigt übrigens, dass die Supersportlimo im Schnitt "nur" 11,9 Liter Benzin frisst. Den Buben ist das wurscht.

Mehr bewegen Sätze wie: "Das Fahrwerk geht ja noch besser als der Motor." Darin waren die BMWler ja immer schon Spitze, auch bei ihren "normalen" Autos, und der M3 bietet wahrscheinlich das beste Handling überhaupt. Das Beindruckendste ist aber die Leistungskraft der so genannten schwimmend gelagerten Compound-Bremsen. Damit verzögert der M3 von 100 bis zum Stillstand in der Hälfte der Zeit, die er zum Beschleunigen braucht.

Unfair. Mag sein.

Wir bewegten ihn zur Burg Forchtenstein rauf, um dort ein paar Fotos zu schießen. Uns hart auf den Fersen ein Dutzend ehrgeiziger Buben in ihren Autos mit Heckflügeln. Chancenlos. Wir haben DSC-Traktionskontrolle, maximale Kurvengeschwindigkeit, die Hinterräder immer dort, wo sie sein sollen. Unfair. Mag sein. Aber gut bei 343 PS.

Die pragmatische Hälfte der Menschheit denkt indessen: "Ins Bett könnt's eure Wagl'n eh nicht mitnehmen."

STECKBRIEF BMW M3 Coupé

MASSE  
Länge    4.492 mm
Breite incl. Außenspiegel 1.780 mm
Höhe 1.372 mm
GEWICHTE
  
Zulässiges Gesamtgewicht 2.000 kg
Leergewicht 1.570 kg
MOTOR
  
Reihensechszylinder-Benzinmotor, 24 Ventile, Doppel-Vanos-Ventilsteuerung
Hubraum 3.246 ccm
Leistung
252 KW
bei 7.900 U/min
Max. Drehmoment 356 Nm
bei 4.900U/min
FAHRLEISTUNGEN   
0-100 km/h ca. 5,2 sec.
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
VERBRAUCH    
Stadt 17,8 ltr.
Überland 8,4 ltr.
Insgesamt 11,9 ltr.
TANKINHALT 63 ltr.
PREIS ab 850.000 S (61.760 EURO)
Share if you care.