Treibstoff nach Ansicht des Verkehrsclubs zu billig

17. Mai 2001, 14:50
9 Postings

VCÖ: Österreich ist in der EU Treibstoff-Diskonter

Wien - "Die Empörung über die Treibstoffpreise entbehrt jeder Grundlage. Im Vergleich liegen die heimischen Tankstellenpreise deutlich unter dem EU-Durchschnitt", meint der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Rande des Benzinpreisgipfels in der einer Presseinformation. Während ein Liter Eurosuper im EU-Mittel 15,68 S koste, lägen die Preise in Österreich durchschnittlich bei 13,50 S. Auch Diesel in Österreich sei um 1,20 S billiger als im EU-Durchschnitt und damit sogar billiger als im benachbarten Ungarn, so VCÖ-Verkehrsexperte Wolfgang Rauh.

Die Autolobby solle sich nach Ansicht Rauh's vielmehr für sparsamere Autos einsetzen. Im Durchschnitt würde man bei einem 6-Liter-Auto im Vergleich zu einem 7-Liter-Auto bereits 1.800 S (130,8 Euro) im Jahr sparen. Bei einem Verbrauch von 5 Litern auf 100 Kilometern seien es bereits 3.700 S, bei 4 Litern 5.600 S und bei 3 Litern gar 7.500 S. Eine Benzinpreissenkung um 20 Groschen bei gleichbleibendem Verbrauch brächte hingegen im Jahr nur 196 S.

Der VCÖ fordere daher eine Energiesteuer auf Treibstoffe. Die zusätzlichen Einnahmen sollten für der Erreichung des Klimaziels von Kyoto verwendet werden, so Rauh. (APA)

Share if you care.