"Eines der größten Endspiele aller Zeiten"

17. Mai 2001, 14:29
1 Posting

England feiert Liverpools Rückkehr an die europäische Spitze - Kritik an Alaves-Coach

Dortmund - Der FC Liverpool ist wieder an die europäischen Fußball-Spitze zurückgekehrt. Und wie. 17 Jahre nach dem bisher letzten Triumph auf der internationalen Bühne feierten die "Reds" einen denkwürdigen Abend im Dortmunder Westfalen-Stadion. 117 packende Minuten, neun Tore - 50.000 Zuschauer erlebten ein mitreissendes Fußball-Fest. "Eines der größten Endspiele aller Zeiten", jubelte 'The Mirror' nach dem 5:4-Erfolg im Finale des UEFA-Cups gegen CD Alaves. Delfi Geli produzierte in der 117. Minute per Kopf mit einem Eigentor das tragische "Golden Goal".

"Für die Geschichte"

"Ich habe den Spielern gesagt, sie spielen für die Geschichte dieses großen Vereins und sie haben es getan, weil wir 17 Jahre lang keine europäische Trophäe gewonnen haben", sagte französische Trainer Gerard Houllier. 1984 hatte der Traditionsverein von der legendären Anfield-Road seinen vierten Meistercup nach 1977, 78 und 81 gewonnen, nun hat er den dritten UEFA-Cup nach 73 und 76 und zugleich das historische Pokal-Triple aus UEFA-Cup, FA-Cup und Liga-Cup.

Lob von den Medien

Die englischen Zeitungen lobten ihre neuen Helden hoch. "Liverpool zeigt, woraus Träume gemacht sind. Wer sagt, dass Fußball seine Seele verloren hat, dass nur noch Gier und Geld zählen? Diese Nacht zeigte, was diesen Sport so einzigartig macht", schrieb 'Daily Mail. Und 'The Independent' meinte: "Die großen Liverpooler Mannschaften dominierten Europa - aber sie vermochten Europa nie so zu begeistern wie ihre Erben in dieser Nacht."

Geteiltes Leid

Alaves spielte sich aber ebenso in die Herzen der Fans. Zwei Mal lag der kleine Klub aus Vitoria mit zwei Treffern zurück, doch erst mit neun Mann nach den Ausschlüssen von Magno (99.), und Karmona (116.) gaben sich die Basken geschlagen. In Vitoria, wo 5000 Fans das Finale in einer Sporthalle auf einer riesigen Leinwand miterlebten, gab es Tränen statt Feuerwerk. Es war nicht die Niederlage als solche, die die Fans schmerzte, sondern die unglückliche Art, wie sie zu Stande gekommen war. "Auf grausamere Weise kann man nicht verlieren. Geli, wir alle haben mit dir geweint", meinte das Sportblatt 'Marca'.

Die Spieler von Alaves waren aber nicht nur niedergeschlagen, sondern auch stolz auf das Erreichte. "Ich verlasse Dortmund mit dem Pokal im Herzen", sagte Innenverteidiger Oscar Tellez. Als das Team am Donnerstag nach einer schlaflosen Nacht heimkehrte, wurde es am Flughafen gefeiert, als hätte Alaves den Pokal gewonnen. "Campeones" (Meister), riefen die Fans den Spielern zu.

Der "historische" Fehler des Coach

Für die spanische Presse stand ohnehin fest, dass Alaves der "moralische Sieger" ("Sport") war. "So zu verlieren, ist wie gewinnen. Alaves hat das Finale gewonnen, auch wenn es ohne den silbernen Pokal heimkehrte", meinte das Sportblatt "As". "El Mundo Deportivo" ergänzte: "Alaves gewann die Trophäe, auch wenn sein Name nicht in den Pokal eingraviert wird." Kritik gab es allein an der Entscheidung von Trainer Jose Manuel Esnal, den zweifachen Torschützen Javi Moreno auszuwechseln. "Das war ein historischer Fehler", meinten die Sportblätter übereinstimmend. (APA)

ANSICHTSSACHE

Das schönste UEFA-Cup-Finale aller Zeiten

LINKS

Sports.com
"Nine-man Alaves trumped in nine-goal spectacular"

El Pais
"EL Alavés cae repleto de gloria"

UEFA
"Liverpool win UEFA Cup in sensational style"

www.liverpoolfc.tv
"Liverpool do the Treble!"

www.alaves.com

Share if you care.