Vorstands-Nachfolge: Erste Namen kursieren

16. Mai 2001, 13:39
posten

Ex-British Airways-Manager Michel und AUA-Aufsichtsrat Bandle haben gute Chancen

Wien - Kaum wurde die vorzeitige Ablöse der beiden AUA-Vorstände Herbert Bammer und Mario Rehulka offiziell bekannt gegeben, schon schwirren in der Branche mehrere Namen von Nachfolgern durch die Luft. Als Top-Favoriten in Regierungskreisen nennt die Infoillustrierte "News" in ihrer aktuellen Ausgabe den 37-jährigen Auslandsösterreicher Carl Michel, der bis Ende 2000 Verkaufsdirektor bei British Airways und zuvor Chef der British Airways-Tochter Deutsche BA war.

Michel war bereits im Ende November 2000, als über eine vorzeitige Ablöse der "AUA-Zwilling" spekuliert wurde, vom Wochenmagazin "profil" als möglicher AUA-Chef ins Spiel gebracht worden.

Den AUA-Aufsichtsrat Alain Bandle, der derzeit Vorstandschef der You-Swiss Private Banking und vor seiner Tätigkeit bei der Vontobel-Gruppe bei der Swissair für die Kooperation mit Sabena zuständig war, nennt das "WirtschaftsBlatt" in seiner heutigen Ausgabe als möglichen Nachfolger. Auch AUA-Aufsichtratmitglied Karlheinz Muhr, der in New York im Vorjahr seine eigene Firma KM Management gegründet hat, gelte als idealer Kandidat, allerdings sei seine Übersiedlung nach Wien unwahrscheinlich, heißt es im Bericht.

Chancen für Ex-ÖBB-Chef Draxler

Denkbar sei auch, dass der scheidende ÖBB-Chef Helmut Draxler AUA-Chef werde. Nicht ganz ausgeschlossen sei es auch, dass der mit 1. August in den ÖBB-Vorstand berufene Lauda Air-Vorstandssprecher Ferdinand Schmidt doch noch in den AUA-Vorstand einziehe, so das "WirtschaftsBlatt".

Der neue AUA-Vorstand, der laut ÖIAG zumindest aus einem Vorstandsvorsitzenden (CEO) und einem Finanzvorstand (CFO) bestehen soll, soll im Juni ausgeschrieben und bis Herbst gefunden sein. Bis Jahresende sollen die neuen Vorstände dann das bisherige Vorstandsduo ablösen. (APA)

Share if you care.