Ganz Italien hofft auf den Piraten

20. Mai 2001, 20:25
posten

Der Giro dürfte das Schicksal von Elefantino entscheidend beeinflussen

Mailand - Beim 84. Giro d'Italia werden vor allem die Italiener im Mittelpunkt des Interesses stehen. Für Marco Pantani ist die erste der drei großen Rundfahrten die letzte Chance, seinen ramponierten Ruf wieder aufzupolieren, auch Francesco Casagrande sinnt auf Revanche. Nichtitaliener hatten in den letzten Jahren nicht viel zu melden, seit Pawel Tonkow 1996 gab es nur heimische Sieger.

Ullrich kommt nicht als Tourist

Und das kann auch so bleiben. Denn der Start von Jan Ullrich etwa macht den Deutschen nicht automatisch zum Favoriten. Und auch wenn es aus Italien sofort hieß, Ullrich werde nicht nur als Tourist kommen". Für den Olympiasieger ist weiter die Tour de France das große Saisonziel. Der Kandidat von Telekom für die Gesamtwertung ist mit Roberto Sgambelluri ein Italiener.

Ein starker Luttenberger?

Peter Luttenberger ist einer der wenigen Kapitäne aus dem Ausland. Allerdings ist dem Steirer von Teamchef Bontempi zu Beginn der Italiener Giuseppe di Grande gleichgestellt. Doch sogar Bontempi hält viel auf Luttenberger: "Er hat heuer schon bewiesen, dass er Verantwortung übernehmen kann. Die erste Prüfung ist bereits die vierte Etappe mit einer Bergankunft - und ich bin mir sicher, dass wir dort einen sehr starken Luttenberger erleben."

Pantani bleibt die Zuversicht

Doch drehen wird sich alles um Pantani. Sein Schicksal bewegt die Menschen, an Popularität hat "il pirata" nichts eingebüßt. Aber auch, wenn die Einschaltziffern bei seiner Teilnahme in die Höhe schnellen - der "Elfantino" hat in diesem Jahr kaum ein Rennen zu Ende gefahren. Seine ganze Zuversicht schöpft Pantani aus zwei Bergankünften in der Lombardischen Woche und in der Trentino- Rundfahrt, bei denen er nicht zu viel Zeit auf die Besten verlor.

Neue Streckenführung

Neu ist die Streckenführung. Im Gegensatz zu früheren Jahren stehen nur mehr sechs Etappen über 200 km auf dem Programm. Dazu gibt es neben dem Prolog nur ein Zeitfahren, dafür aber drei Bergankünfte - im Kampf um den Gesamtsieg wohl entscheidend. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Marco Pantani braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um seinen durch Doping-Vorwürfe in Mitleidenschaft gezogenen Ruf wieder herzustellen.

Share if you care.