FAHR-RAT
Das Rätsel der 100 Candela

21. Mai 2001, 02:02
posten

Klingt doch ganz einfach, was da in der neuen Fahrradverordnung steht: "Einspurige Fahrräder dürfen nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie folgende Mindestausrüstung. . . aufweisen: ...

... einen mit dem Fahrrad fest verbundenen Scheinwerfer, der die Fahrbahn nach vorne mit weißem oder hellgelbem ruhendem Licht (,mindestens 100 cd') ausleuchtet".

Da gibt es allerdings ein kleines Detail, das diese Passage der seit 1. Mai gültigen Verordnung doch einigermaßen komplizierter macht: Und das sind die "100 cd". Dieses "cd" steht nämlich für "Candela". Und damit beginnen die Probleme.

"Wir hören vom Sporthandel, dass es bisher noch von keiner Herstellerfirma eine Bestätigung gibt, dass sie für ihre Lichtanlagen 100 Candela garantieren können", weiß etwa Eveline Doppel von der Radlobby Argus. Mehr noch: Es ist ausgesprochen kompliziert, Candela exakt zu messen. "Angeblich gibt es in Österreich nur zwei Stellen, die das können."

Polizisten, die nun in nächster Zeit die Radverordnung exekutieren, sollten nämlich Folgendes wissen: "Die Candela ist die Lichtstärke einer Strahlungsquelle, welche monochromatische Strahlung der Frequenz 540 mal 10 hoch 12 Hertz aussendet und deren Strahlstärke in dieser Richtung 1/683 Watt durch Steradiant beträgt (dtv-Atlas zur Physik)."

Alles klar, Herr Kommissar?
Wir fürchten: mitnichten.

100 Candela = 10 000 Glühwürmchen

Der dtv-Atlas liefert den Ordnungshütern allerdings netterweise auch Vergleichswerte. Ein Glühwürmchen etwa produziert Licht in der Stärke von 0,01 Candela. Eine Wachskerze hat eine Lichtstärke von einem Candela (sofern sie angezündet ist). Eine Leselampe ist etwa 50 Candela lichtstark. Kurze Zwischenfrage: Würden zwei mit dem Rad festverbundene Leselampen dem Gesetz Genüge tun?

100 Candela = 1 Autoscheinwerfer

Und - jetzt kommt's: Ein Autoscheinwerfer hat eine Lichtstärke von 100 Candela. Wer also ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, kann sich ja an der Lenkstange einen Autoscheinwerfer montieren - und hinten am Packelträger eine Autobatterie mitführen, die er dann mit Strampelkraft auflädt. Ein echter Bastlerhit.

Hans "Honzo" Doppel von der Argus wollte es aber noch genauer wissen und fragte bei seinem Bruder nach, wie das denn mit den Candela so sei. Wozu ist der Bruder schließlich Mathematik-Professor in Berlin? Als Antwort erhielt Doppel eine seitenlange Abhandlung (die wir unseren Lesern hier wirklich ersparen wollen) - sowie die Schlussfolgerung: "Wie aus dem Artikel hervorgeht, ist das candela nur eine Einheit des Lichtstromes; sie wurde so gewählt, dass alle vorigen Maßeinheiten beibehalten werden konnten! Nur ein Techniker kann damit etwas anfangen, wenn er Photometer zur Verfügung hat!"

Also, meine Damen und Herren von der Polizei: Viel Spaß bei der Nachschulung!

100 Candela = ? km/h

Unser treuer Leser Patrick G. grübelt aber seit Inkrafttreten der Verordnung auch noch über einer weiteren Frage in diesem Zusammenhang nach: "Was ist eigentlich mit denen, die das Fahrradlicht über Dynamos betreiben? Müssen die in einer bestimmter Mindestgeschwindigkeit fahren - weil sie sonst zu dunkel sind?"

Die Antwort auf all diese Fragen wird vermutlich aber für lange Zeit im Dunkel der nächtlichen Straßen verborgen bleiben. Zumindest so lange, bis die ersten Strafen wegen zu dunkler Radbeleuchtung verhängt werden, Einspruch erhoben wird - und die Gerichte im Laufe der Verfahren einige Sachverständige bemühen.
(Roman Freihsl)

Share if you care.