Athen: Polizei setzt Tränengas gegen Studierende ein

15. Mai 2001, 16:16
posten

Proteste gegen Hochschulreform weiten sich aus

Athen - Die griechische Polizei hat am Dienstag Tränengas eingesetzt, um eine Demonstration von rund 500 Studenten und Universitätsprofessoren vor dem Parlamentsgebäude in Athen aufzulösen. Die Studenten protestierten gegen eine Reform im Hochschulsystem des Landes. Zu den Auseinandersetzungen kam es, als die Versammelten versuchten, eine Polizeisperre zu durchbrechen und sich in die Richtung des Parlamentsgebäudes zu bewegen. Dies berichtete der griechische Rundfunk.

Vier Demonstranten wurden vorübergehend festgenommen. Verletzt wurde niemand, hieß es. Die Proteste richten sich gegen einen Gesetzesentwurf der sozialistischen Regierung unter Ministerpräsident Kostas Simitis, mit dem zahlreiche Technische Ausbildungsinstitute mit einer dreijährigen Studiumszeit aufgewertet und den Universitäten des Landes gleichgestellt werden sollen. Zahlreiche Universitäten des Landes haben aus Protest gegen die Hochschulreform ihre Tore geschlossen. (APA/dpa)

Share if you care.