"Dream Cream": Neues Sex-Mittel für Frauen

17. Mai 2001, 10:44
posten

"Frauen haben ein Recht auf Spaß am Sex"

Sexuelle Probleme von Frauen auf medizinischem Wege zu lösen war das Motiv des New Yorker Urologen Jed Kaminetzky, der mit "Dream Cream" den Frauen mehr Spaß beim Sex verspricht. Seit der Erfindung der weltberühmten Pille Viagra gilt Jed Kaminetzky als Spezialist für die Probleme des männlichen Geschlechts. Doch bald war ihm klar, dass damit nur eine Hälfte des Problems gelöst war.

Gleichheit im Schlafzimmer

Kaminetzky begann nach einer Möglichkeit für mehr "Chancengleichheit im Schlafzimmer" zu forschen und mischte seine "Dream Cream" aus der Aminosäure L-Arginin und anderen Zutaten. Das Mittel soll die Durchblutung des Vaginalbereichs sowie den weiblichen Orgasmus fördern. Im Gegensatz zu Viagra sind bisher - mehrere hundert Frauen testeten das Mittel - keine Nebenwirkungen aufgetreten. Seit 1999 hat Kaminetzky schon mehrere hundert Kilogramm des Produkts verkauft.

Sexuelle Probleme nicht immer psychisch bedingt

Viele Frauen hätten zwar regelmäßigen Sex, aber selten Orgasmen. Ein Problem, das nicht immer psychisch bedingt sei. "Vor ein paar Jahren gab es noch fast überhaupt nichts in diesem Forschungszweig", sagt die Therapeutin Laura Berman, die gemeinsam mit ihrer Schwester, der Urologin Jennifer Berman die Klinik für Frauensexualität am Medical Center der Boston University gegründet hat. "Jetzt wissen wir viel mehr über die Rolle von Testosteron, über die Verbindung von Kopf und Körper, über die Bedeutung der Durchblutung im Genitalbereich."

Die Bermans kämpfen gegen das alte Vorurteil, dass sexuelle Probleme von Frauen immer psychische Ursachen haben. Im Jänner gaben sie "For Women only" heraus, ein populärwissenschaftliches Aufklärungsbuch mit Schwerpunkt auf medizinischen Vorgängen und möglichen Behandlungsmethoden bei sexuellen Störungen.

"Es ist einfach verantwortungslos, sich nur den Problemen im Kopf zuzuwenden", sagt Laura Berman. Für genauso unverantwortlich hält sie es jedoch, sexuelle Probleme nur mit Medikamenten bekämpfen zu wollen. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Frauen, die emotionale Probleme mit ihrem Partner haben, auch nicht auf Medikamente reagieren", sagt Berman.

Recht auf Spaß am Sex

Berman weiß um die Vorwürfe, die gegen den verstärkten Einsatz von Medikamenten erhoben werden: Kommerzialisierung und Anpassung der weiblichen Sexualität an männliche Bedürfnisse. Dient die Forschung der Suche nach einer Wunderpille, die Frauen schnell zum sexuellen Höhepunkt führt? "Jeder mag die Idee eines Wundermittels", sagt Laura Berman. "Frauen haben ein Recht auf Spaß am Sex." Aber Sex finde immer in einem Kontext statt, mit einer anderen Person, und werde sicher nicht allein durch eine Wunderpille gut. (red)

Bild: Potenzfördernde Wurzel aus dem Libanon.
Weitere Informationen zu Dream Cream:
www.loveenhancement.com
Share if you care.