Tiscali Österreich will unter die Top-3-Provider

16. Mai 2001, 15:06
posten

Übernahme von 40.000 surfEU-Kunden - Gespräche mit RSL COM

Tiscali Österreich steigt mit der Übernahme von rund 40.000 Privatkunden des Providers surfEU ins B2C-Geschäft ein: "Wir wollen auch in Österreich unter die Top Drei am Providermarkt", nennt Tiscali-Sprecher und Marketing-Manager Alexander Beyer gegenüber pressetext.austria die hochgesteckten Ziele im Accessbereich. Tiscali Deutschland steigt mit zusätzlichen 1,8 Mio. surfEU-Kunden zum drittgrößten ISP mit 6,6 Mio. aktiven Kunden ingesamt auf. Bisher war Tiscali Österreich nur als Businessprovider tätig.

Alle Dienstleistungen nun unter Tiscali

Tiscali zahlt einen Gesamtpreis von 69,6 Mio. Euro für surfEU, wobei 18,7 Mio. Euro in bar und 50,9 Mio. Euro in Form neuer Tiscali-Aktien bezahlt werden. surfEU bietet sowohl eigene Portale als auch Fremdportale für andere Unternehmen - wie z.B Nusurfbizz für RSL COM - und liefert dazu E-Mail-Adressen, Chat-, SMS- und Unified Messaging-Dienste. Alle Dienstleistungen sollen künftig unter der Marke Tiscali angeboten werden: "Die endgültige Entscheidung fällt Anfang Juni, aber Tiscali verfolgt hier eindeutig eine Ein-Marken-Strategie", so Beyer. In Kürze soll auch ein eigener Geschäftsführer für den B2C-Bereich bestellt werden. Regina Wieser soll ausschließlich das B2B-Geschäft managen.

Weitere Ausdehnung auf Europa geplant

Der europaweit tätige Provider surfEU wurde 1999 von Dov und Anat Bar-Gera gegründet und betreut in Österreich rund 40.000 Privatkunden. Neben einer Schweizer Investorengruppe ist einer der größten Anteilseigner von surfEU die Media-Saturn-Holding. Durch Produktbundeling vor allem mit Desktops und Notebooks konnte die Kundenakquise niedrig gehalten werden. Tiscali will das Vertriebsabkommen mit der Media-Saturn-Gruppe auch auf andere europäische Länder ausdehnen. Beyer bestätigte auch Gespräche mit dem zum Verkauf stehenden alternativen Festnetzbetreiber RSL COM: "Zusätzlich zum Provider-Geschäft bietet sich das Festnetzgeschäft natürlich an". Übernahmegespräche würden aber von der Europa-Zentrale und nicht von der Österreich-Niederlassung geführt.

Schwerpunkte Serverhousing und Streaming-Media

Im B2B-Geschäft setzt Tiscali künftig auf die Schwerpunkte Serverhousing und Streaming-Media. Beim Streaming positioniert sich Tiscali als Gesamtanbieter, der Liveübertragungen von Events oder Produktfilme auf eigenes oder fremdes Epuipment ermöglicht. Jüngstes Projekt war der Live-Stream des CartCityCircuits in Velden. Im Juli wird das 500 m2 große Serverhousing-Center in der Wiener Argentinierstraße eröffnet. Bis Jahresende sollen nach den Wünschen Tiscalis rund 300 Kunden, vor allem aus dem KMU-Bereich, mit ihren Servern einziehen.(pte)

Share if you care.