Ostregiontreffen im Burgenland

15. Mai 2001, 09:49
posten

Schwerpunkte: Verkehrsinfrastruktur, EU-Erweiterung und Verwaltungsreform

Eisenstadt - Das Burgenland ist morgen, Mittwoch, Schauplatz eines Treffens der Länderchefs der Ostregion: Auf Burg Forchtenstein findet ein Arbeitsgespräch statt, an dem Gastgeber Hans Niessl (S) sowie Niederösterreichs Erwin Pröll (V) und Wiens Michael Häupl (S) teilnehmen. Auf der Tagesordnung stehen Fragen der Verkehrsinfrastruktur, die EU-Osterweiterung, der Finanzausgleich sowie die Verwaltungsreform.

Dabei wollen die Landeshauptleute "mit Nachdruck" den Ausbau der Infrastruktur sowohl für den Öffentlichen Verkehr als auch für den Straßenverkehr fordern, so Niessl. Als weitere Themen für das Gespräch auf der Esterhazyfeste nannte der burgenländische Landeshauptmann die Zusammenarbeit bei Interreg-Programmen sowie die ORF-Reform. Ziel aller sei es, "dass wir gemeinsam auftreten als starke Ostregion", sagte Niessl: "Wir wollen uns künftig regelmäßig treffen und einen Gedankenaustausch über diese Probleme betreiben."

Auch das Besichtigungsprogramm kommt bei dem Treffen nicht zu kurz: Es umfasst nach einem Besuch der Schatzkammer und einem Mittagessen im mittelburgenländischen Deutschkreutz auch eine grenzüberschreitende Bahnfahrt über Ungarn nach Pamhagen im Seewinkel. In Illmitz sollen die Länderchefs dann zu einer Kutschenfahrt aufbrechen, ehe sie an einer Schiffsrundfahrt auf dem Neusiedler See teilnehmen.

Ausklingen soll der Besuch dann - bei hoffentlich gutem Wetter - in Frauenkirchen: Als "Schlechtwetterprogramm" wäre eine Besichtigung des Informationszentrums des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel vorgesehen. (APA)

Share if you care.