Betriebsrat hält sich alle Maßnahmen offen

14. Mai 2001, 18:34
4 Postings

Auf vorzeitige Ablöse "mit großer Verwunderung" reagiert

Wien - Der Betriebsrat der AUA will sich nach der am Montag von ÖIAG-Vorstand und AUA-Aufsichtsratspräsident Johannes Ditz angekündigten AUA-Vorstandsablöse alle Maßnahmen offen halten und an einem Strang ziehen, sollte versucht werden, die gute Unternehmenskultur bei der AUA zu zerstören, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung des Betriebsrats für das fliegende sowie das kaufmännisch-technische Personal.

Die beabsichtigte vorzeitige Ablöse des amtierende Vorstandsduos Herbert Bammer und Mario Rehulka habe der Betriebsrat "mit großer Verwunderung" zur Kenntnis genommen. Bei den Belegschaftsvertretern habe die Vorgangsweise der ÖIAG, die "in der Vergangenheit bei Personalangelegenheiten nicht gerade glücklich agiert" habe, "völliges Unverständnis" ausgelöst.

Bei einem Gespräch mit Ditz hätten die Betriebsräte ihre Vorstellungen und Intentionen klar zum Ausdruck gebracht. Die bereits in der Vergangenheit kolportierten Vorstandskandidaten würden von den Belegschaftsvertretern nicht akzeptiert. (APA)

Share if you care.