Herbert Bammer und Mario Rehulka

14. Mai 2001, 16:48
posten
Wien - Monatelang war über eine Ablöse oder "Entmachtung" des Vorstandsduos der börsenotierten Austrian Airlines (AUA), Herbert Bammer (60) und Mario Rehulka (59) spekuliert worden. Am Montag (14. Mai 2001) gab AUA-Aufsichtsratschef Johannes Ditz namens des Hauptaktionärs ÖIAG die "Verkürzung" der ursprüglich bis Mitte 2003 laufenden Vorstandsverträge der beiden bekannt. Bammer und Rehulka, die bisher wiederholt erklärt hatten, das "AUA-Cockpit" nicht freiwillig räumen zu wollen, gehen jetzt doch bis Jahresende 2001 von Bord. Ditz sprach heute von einem "einvernehmlich" geplanten Übergang auf ein "verjüngtes Management".

Am 1. Juli 1993 übernahmen Dr. Herbert Bammer und Mario Rehulka als gleichberechtigte Vorstandsdirektoren bei der AUA das Steuerruder. Die in Österreichs Medien ob ihrer politischen Präferenzen (SP und VP) und gemeinsamer internationaler Auftritte oft als "AUA-Zwillinge" und als "politisches Trachtenpärchen" bezeichneten Airline-Manager wurden damals vom Aufsichtsrat für fünf Jahre bestellt und dann verlängert. Ihre Differenzen mit dem populären früheren Mitbewerber und späteren Managerkollegen in der Gruppe, Niki Lauda, brachten bis zum Ausscheiden Laudas viele Monate lang Schlagzeilen.

Verschiedene Lebensbahnen

Der am 16. Juli 1940 in Laakirchen geborene Bammer wirkte schon vor seiner Bestellung ins noch amtierende Führungsduo in der früher vierköpfigen AUA-Spitzencrew als Vorstand. Der Jurist stieß nach zweijähriger Tätigkeit im Bundeskanzleramt 1965 zur AUA, wo er 1970 bis 1975 die Funktion des Generalsekretärs bekleidete und von 1990 an stellvertretender Vorstandsdirektor war. Ab 1992 war er Vorstand für Marketing und Verkauf, bis er 1993 in der neuen Führungsstruktur Mitglied des jetzigen Zweiervorstands wurde. Bammer wurde als AUA-Vorstand auch in eine Reihe führender Funktionen in internationalen Luftfahrtverbänden gewählt.

Mario Rehulka, am 7. Oktober 1941 in Wien geboren, begann nach einigen Semestern an der Hochschule für Welthandel seine berufliche Laufbahn in der Touristik- und Luftverkehrsbranche beim Verkehrsbüro, war später für die Lufthansa tätig und wechselte 1966 in die AUA, wo er ab 1969 als Werbechef und ab Anfang der 80-er Jahre als Verkaufsleiter für den Passagierbereich tätig war. 1987 wechselte er als Geschäftsführer zu Traviaustria und baute diese AUA-Tochter bis 1991 zum damals führenden elektronischen Buchungssystem auf. 1991 wurde der Chef der Chartertochter AAT, zwei Jahre später wurde er Vorstand in der AUA selbst.

Die AUA-Gruppe (AUA, Tyrolean, Lauda Air) beschäftigte im Jahr 2000 mehr als 7.700 Mitarbeiter. Zum heurigen Jahresbeginn begab sich auch noch die westösterreichische Regionalfluglinie Rheintalflug unter AUA-Flügel. (APA)

Share if you care.