US-Altmeister des Jazz in Österreich ausgezeichnet

14. Mai 2001, 16:03
1 Posting

Ray Brown erhielt Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst - Buhrufe für Morak

Wien - Der mittlerweile 75jährige legendäre amerikanische Jazz-Bassist Ray Brown erhielt am Sonntag das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Die Verleihung erfolgte im Rahmen seines Auftritts im Wiener Konzerthaus.

Ray Brown begann seine Karriere in den 40er Jahren als Gründungsmitglied des Dizzy Gillespie/Charlie Parker Quintets. Später wurde er musikalischer Direktor seiner Ehefrau Ella Fitzgerald und Manager von Quincy Jones. Sechzehn Jahre lang war er Bassist des Oscar Peterson Trios and bei Norman Grantz's "Jazz at the Philharmonic" tours. Als außerordentlich produktiver Künstler ist er bisher auf etwa 2000 Aufnahmen verewigt. Auf seinen zahlreichen Tourneen hat er international in jedem wichtigen Jazz-Club und jeder großen Konzerthalle gastiert.

Mit Österreich besonders verbunden ist Ray Brown durch seine nun seit Jahrzehnten ständig wachsende Fangemeinde. Diese umfaßt Menschen aller Altersgruppen, wie im ausverkauften Großen Saal gestern deutlich zu sehen war. Verglichen mit anderen europäischen Ländern gastiert der Altmeister hierzulande überdurchschnittlich oft. Ein zweiter Österreichbezug Ray Browns ist weniger bekannt, für Insider nichtsdestotrotz deutlich: Der Kontrabaß des Künstlers ist - ebenfalls seit Jahrzenten - mit den an ihren Enden rot umwickelten Saiten des österreichischen Herstellers Thomastik-Infeld bespannt. Thomastik-Infeld hat sich in den vergangenen Jahren auch verstärkt immer wieder als Sponsor der künstlerischen Aktivitäten Ray Browns engagiert.

Der kurze Festakt der Ordensverleihung wurde vom Publikum mit standing ovations quittiert, wiewohl bei der Ankündigung von Staatssekretär Morak Buhrufe zu hören waren. Ray Brown reagierte gerührt - eine Auszeichnung dieser Art bedeute ihm viel, zumal er in den USA bisher keine vergleichbare Ehrung erfahren habe. (red)

Share if you care.