Liverpool oder "You'll never walk alone"

15. Mai 2001, 17:14
4 Postings

Nur noch Alaves trennt die Engländer vom ersten internationalen Erfolg seit 17 Jahren

Dortmund/Liverpool - "You'll never walk alone", der berühmte Fan-Choral der Anhänger des Liverpool Football Club hatte in den vergangenen Jahren einen bitteren Beigeschmack. Der englische Rekordmeister hatte national den Anschluss an Manchester United verloren und auf internationaler Ebene datierte der letzte Erfolg aus dem Jahr 1984 - als der Europacup der Landesmeister (Vorgänger der heutigen Champions League) an die Anfield Road geholt wurde. Mit der dritten UEFA-Cup-Trophäe (nach 1973 und 1976) aber sollen wieder bessere Zeiten beginnen.

Immerhin gibt es in dieser Saison die Chance auf das Cup-Triple. Bereits im Februar wurde in Cardiff der Ligacup durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen Birmingham City gewonnen, am Samstag folgte an gleicher Stätte der FA-Cup-Erfolg gegen Arsenal und nun soll am Mittwoch in Dortmund der UEFA-Cup-Sieg gegen Alaves fixiert werden. Dazu liegt Liverpool in der Premier League zur Zeit auf Platz drei, der einen Startplatz in der Champions League-Qualifikation garantieren würde. Denn die Rückkehr in den früheren Meistercup, der 1977, 1978, 1981 und 1984 zur Merseyside-Beute wurde, war das große Ziel.

Für die Liverpool-Fans ist klar, wer die Renaissance der Reds eingeleitet hat: "Who let the dogs out? Hou-, Hou-, Houllier", huldigten sie Gerard Houllier, der seit Sommer 1998 die Kommandos gibt, beim UEFA-Cup-Semifinale gegen den FC Barcelona. Der französische Ex-Teamchef ist dabei, nach den großen Vorbildern von Bill Shankly und Bob Paisley eine Mannschaft aufzubauen, die dem Titel-Hunger in Europa und auch national (der bisher letzte der 18 Meistertitel datiert aus dem Jahr 1990) gerecht werden kann.

"Unser Ziel am Anfang der Saison war es in die Champions League zu kommen, und es bleibt auch unser Ziel. Aber wir haben auch alle Cup-Bewerbe sehr ernst genommen und wollen nun den Lohn für die harte Arbeit", fordert Houllier von seinem Team auch vollste Konzentration auf die letzten zwei Saison-Spiele gegen Alaves und am Samstag in der Premier League bei Charlton. Daher wurden auch die Feier nach dem 2:1 gegen Arsenal praktisch auf ein Abendessen ohne Alkohol beschränkt. Für die nächste Saison will der Manager den Kader aber weiter verstärken, um auch in der Meisterschaft wieder ganz an der Spitze zu stehen.

In dieser Saison blieb Liverpool zwar zum ersten Mal seit 22 Jahren gegen Meister ManU zweimal erfolgreich, aber die Elf erwies sich als nicht konstant genug. Deshalb sollen Spieler wie Barcelona-Kapitän Josep Guardiola geholt werden, um den Kader mit noch mehr Qualität auszustatten. Steve McManaman, ein Ex-Liverpool-Star, der zur Zeit bei Real Madrid unter Vertrag ist, wird seinem früheren Klub zwar in nächster Zeit wohl nicht auf dem Rasen helfen können, dafür will er seinen ehemaligen Kollegen im Westfalen-Stadion die Daumen drücken. "Ich würde das Finale nicht gerne versäumen, denn Liverpool wird immer mein Team sein", meinte der Super-Techniker, der bei Real um Erlaubnis fragte, in Dortmund als Fan mit dabei zu sein. Frei nach dem Motto: "You'll never walk alone." (APA)

TERMIN

CD Alaves - FC Liverpool
Dortmund, 16. Mai um 20 Uhr 45

LINKS

www.alaves.com

www.liverpoolfc.tv

WEG INS FINALE

LIVERPOOL

Rapid Bukarest
1:0/A, 0:0/H
Slovan Liberec
1:0/H, 3:2/A
Olympiakos P.
2:2/A, 2:0/H
AS Roma
2:0/A, 0:1/H
FC Porto
0:0/A, 2:0/H
FC Barcelona
0:0/A, 1:0/H

DEPORTIVO ALAVES

Gaziantepspor
0:0/H, 4:3/A
Lilleström
3:1/A, 2:2/H
Rosenborg T.
1:1/H, 3:1/A
Inter Mailand
3:3/H, 2:0/A
Rayo Vallecano
3:0/H, 1:2/A
Kaiserslautern
5:1/H, 4:1/A

Share if you care.