BAR Protest vorläufig abgewiesen

14. Mai 2001, 10:26
posten

Räikkönen soll nicht Panis sondern Burti unter gelben Flaggen überholt haben

Das BAR-Team äußerte nach der Entscheidung die Absicht, von der Rekursmöglichkeit Gebrauch zu machen. Falls dieser eingereicht wird, wird in frühestens einer Woche darüber befunden.

Räikkönen hatte in der 66. Runde unter Gelber Flagge den Prost-Fahrer Luciano Burti - und nicht wie zunächst berichtet Olivier Panis - überholt. Vier Stunden nach dem Ende des Rennens lehnten die Kommissäre den Einspruch ab. Im andern Fall wäre Räikkönen nach gängiger Praxis mit 25 Strafsekunden belegt worden und hinter den BAR-Fahrer Olivier Panis auf Platz fünf zurückgefallen.

BAR wollte offenbar "Revanche" für Melbourne nehmen. Dort hatte Sauber gegen BAR protestiert, weil Panis unter "Gelb" Heidfeld überholt hatte. Der Franzose wurde danach vom vierten auf siebenten Rang zurückgesetzt. Die beiden Fälle sind insofern verschieden, als sich Panis und Heidfeld in Australien in der gleichen Runde befanden. Burti hingegen lag in Spielberg eine Runde zurück, womit Räikkönen dadurch keinen Platzgewinn erreicht hat. Zudem war Räikkönen an Burti vorbei gefahren, weil dieser plötzlich stark gebremst habe, als sich vor ihm Jenson Button von der Piste gedreht hatte. (APA)

Share if you care.