Brasilianische Fußball-Größe Waldir "Didi" Pereira verstorben

13. Mai 2001, 17:32
posten

Der zweifache Weltmeister glänzte immer mit Freundlichkeit und extrem eleganter Spielweise

Rio de Janeiro - Die brasilianische Fußball-Legende Didi ist am Samstag 72-jährig gestorben. Der Weltmeister von 1958 und 1962 erlag in Rio de Janeiro nach langer Krankheit dem Versagen einiger Organe sowie einem Atemstillstand. Didi lag seit dem 25. April auf der Intensivstation einer Klinik Rios. Seit Donnerstag war er künstlich beatmet worden. "Mit ihm geht ein großes Stück Fußball-Geschichte und auch ein großer Mensch und Freund", sagte Nationalelf-Kollege Vava weinend im Fernsehen.

Waldir Pereira, wie Didi mit bürgerlichem Namen hieß, war erst im vorigen Jahr in seinem Heimatland neben Pele, Zico und dem verstorbenen Garrincha als einer der vier besten Fußballer der brasilianischen Geschichte geehrt worden. Mit seiner extrem eleganten Spielweise glänzte der Mittelfeld-Regisseur bei drei Weltmeisterschaften, bei Fluminense und Botafogo in Rio sowie auch bei Real Madrid. Auch als Trainer war der dunkelhäutige und stets freundliche Mann erfolgreich, unter anderem bei der WM 1970 als Coach von Peru.

Erster Torschütze im Maracana

Didi, von den Fans "Prinz" gerufen, ging auch in die Fußball-Geschichte seines Landes ein, weil er 1950 bei einem Spiel zwischen den Auswahlteams der Bundesländer Rio de Janeiro und Sao Paulo das erste Tor im legendären und damals gerade errichteten Maracana-Stadion von Rio schoss.

Bekannt wurde er in seiner Heimat auch als Erfinder der so genannten "Folha Seca", des "trockenen Blattes". Es handelt sich um einen Schuss, bei dem der Ball mit so viel Effet geschossen wird, dass er seine hohe Flugkurve plötzlich abbricht und eben wie ein trockenes Blatt zu Boden fällt. (APA/dpa)

Share if you care.