Sturm verliert im Grazer Stadtderby

12. Mai 2001, 20:32
1 Posting

Der GAK hat wieder die Chance auf einen UEFA-Cup Platz - Sturm verabschiedet sich aus dem Meisterkampf

Graz - Sturm Graz kann die Titelträume in der Fußball-max.Bundesliga ad acta legen. Der Tabellendritte verlor am Samstag in der 34. Runde das Grazer Derby gegen den GAK 0:1 (0:0). Die Athletiker brachte der Sieg wieder ins Rennen um einen UEFA-Cup-Rang, sie liegen nun drei Punkte hinter dem Lokalrivalen. In der Derby-Bilanz haben nun beide Teams 36 Siege bei 34 Unentschieden.

Die 15.000 Zuschauer im ausverkauften Arnold-Schwarzenegger-Stadion bekamen zwar nur ein Tor zu sehen, aber doch einiges geboten. Daran war Schiedsrichter Fritz Stuchlik vor der Pause nicht unschuldig. Der Wiener zog vier Mal nicht zwingend eine Karte, in der 44. Minute deren gleich zwei und zwar in der Reihenfolge gelb-rot. Gehen musste Markus Schopp, nachdem er auf Stuchliks Pfiff nicht reagiert hatte. Auf Seiten des GAK sah Pamic nach einem Disput mit dem Unparteiischen Gelb, Coach Werner Gregoritsch nahm ihn deshalb noch vor dem Wechsel aus dem Spiel.

Sportlich gab zunächst Sturm den Ton an. Sturm vergab durch Amoah (29.) nur knapp, Haas fand im guten Goalie Schranz seinen Meister (38.). Der GAK wartete lediglich mit einer sehr guten Möglichkeit durch Brunmayr auf, doch der Ball ging über das Kreuzeck (36.). Diese Chancen erlebten Ibertsberger und Prilasnig nicht mehr mit. Das Sturm-Duo stieß in der 13. Minute zusammen und musste vom Platz, Strafner und Minavand kamen aufs Feld. Prilasnig und Ibertsberger wurden nach ihrem Zusammenstoß ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde bei Prilasnig ein Cut und eine Gehirnerschütterung festgestellt. Ibertsberger verletzte sich auch am Kopf, wurde aber bald wieder entlassen.

Solo von Amerhauser entschied

Der GAK agierte aus einer gesicherten Abwehr und kam man in der zweiten Hälfte etwas besser ins Spiel, bei Sturm war allerdings nicht zu bemerken, dass man um einen Mann weniger hatte. Ein Freistoß des sonst enttäuschenden Vastic wurde an die linke Stange abgefälscht (72.), elf Minuten zuvor drehte Schranz einen Korsos-Schuss über die Latte, verletzte sich aber dabei. Für ihn kam Almer.

Die Entscheidung fiel schließlich in der 77. Minute. Amerhauser trat aus etwa 30 Metern zu einem Solo an, gegen seinen Schuss aus zwölf Metern hat Sturm-Schlussmann Sidorczuk keine Chance. In der 89. Minute hatte Amoah noch die große Ausgleichschance, Almer rettete aber. (APA)

Sturm Graz - GAK 0:1 (0:0) Schwarzenegger-Stadion, 15.000 (ausverkauft), Stuchlik.

Tor: Amerhauser (79.)

Sturm: Sidorczuk - Prilasnig (13. Strafner) - Ibertsberger (13. Minavand), Fleurquin - Schopp, Schupp, Vastic, Korsos, Neukirchner - Amoah, Haas (67. Martens)

GAK: Schranz (64. Almer) - Akoto - Pötscher, Dmitrovic - Ramusch, Standfest, Ceh, Kulovits (76. Lanckohr), Amerhauser - Pamic (37. Tutu), Brunmayr

Gelb-Rot: Schopp (44./Unsportlichkeit) Gelbe Karten: keine bzw. Pamic, Tutu, Pötscher

Share if you care.