Wienstrom setzt auf "Giga"-Preise

11. Mai 2001, 18:51
posten

Gewerbetarife purzeln in Wien auf das Preisniveau der Haushalte

Wien - Nach den Haushalten hat die Strombranche ihr Herz für das Gewerbe entdeckt. Um Wiener Klein- und Mittelbetriebe als Kunden zu halten, hat die Wienstrom gemeinsam mit der Wiener Wirtschaftskammer ein neues Gewerbetarifpaket geschnürt. Die Einsparungen betragen beim Tarifmodell "Giga" je nach Abnahmemenge zwischen 13 und 36 Prozent.

Wie bei den Haushalten geht es um eine Hand voll Groschen: Das Kleingewerbe zahlt bei Giga einen reinen Energiepreis von 54 Groschen pro Kilowattstunde, größere Gewerbebetriebe zwischen 45 und 50 Groschen. Dazu kommen noch die Netzgebühren und die Steuern und Abgaben, unterm Strich ergibt sich ein Durchschnittspreis von 1,41 Schilling. Das entspricht dem Haushaltstarifniveau in Wien. Wechselwillige Betriebe haben anders als die Haushalte nur eine einmonatige Kündigungsfrist, die Vertragsbindung beträgt ein Jahr.

Nettig erfreut

Mit dem neuen Tarifmodell gehört der historisch bedingt höhere Strompreis fürs Gewerbe der Vergangenheit an, freut sich Walter Nettig, der Chef der Wiener Wirtschaftskammer. Bisher hätte das Gewerbe in Wien bis zu 40 Prozent mehr für den Strom zahlen müssen als Privathaushalte, sagte Nettig. Die Wiener Wirtschaft erspare sich durch die Preissenkungen jährlich rund 350 Mio. S (über 25,4 Mio. Euro).

Laut Karl Skyba, dem Chef der Wiener Stadtwerke, liegt Wien mit den Giga-Preisen hervorragend gegenüber vergleichbaren Agglomerationen in Europa. Mit dem neuen Offert spreche man jene 60 Prozent der Gewerbetreibenden an, die sich noch nicht über den 1. Oktober hinaus für die Wienstrom entschieden hätten. Betriebe, die bis spätestens Ende Juli bei der Wienstrom unterschreiben, bekommen einen Rabatt von fünf Groschen. Das gilt auch für all jene, die sich schon länger für die Wienstrom-Gewerbeprodukte entschieden haben. Sie erhalten den Rabatt ab Juni. (rose, DER STANDARD, Printausgabe 12.5.2001)

Share if you care.