Forstingers Vorschläge: Klubs sind skeptisch

11. Mai 2001, 19:56
posten

"Wir wollen hoffen"

Wien - Die Reaktionen auf das von Verkehrsministerin Monika Forstinger im STANDARD-Interview angekündigte "Top-Straßennetz" für Österreich fielen am Freitag eher zurückhaltend aus: "Wir wollen hoffen", erklärte ARBÖ-Sprecher Kurt Sabatnig. Karl Obermair vom ÖAMTC indes sagte: "Die Frau Minister kündigt vieles an, was sich in der Realität als nicht verwirklichbar erweist."

Auch bei der für 2003 geplanten Einführung der Lkw-Roadpricings sind die Klubs skeptisch. "Wir rechnen", so Obermair, "nicht mit einer Einführung vor 2004 oder 2005." Für Sabatnig ist 2003 oder 2004 "auch schon egal", die Laster-Maut komme in jedem Fall viel zu spät.

Obermair bewertet zudem ein mögliches Junktim zwischen dem EU-Beitritt der Oststaaten und dem Transitvertrag als "politisch unklug".

Die von Forstinger angedachte Zweckbindung der Mineralölsteuer für den Straßenbau indes wird von beiden Klubs begrüßt. (chr)
(DER STANDARD, Printausgabe, 12.5.2001)

Share if you care.