"Beschränktes Potenzial" für die Märkte

11. Mai 2001, 18:26
posten

US-Konjunkturbelebung als zweischneidiges Schwert - High-Tech-Börsen unter Druck

Wien - Wenig Potenzial sehen Marktbeobachter derzeit für die internationalen Aktienmärkte. Zwar steht die US-Konjunkturlokomotive wieder unter Dampf, die Gefahren einer echten Rezession gelten vorerst als ausgestanden. Zugleich sinken mit einem stärkeren Wirtschaftswachstum die Aussichten auf weitere Zinssenkungen durch die US-Notenbank Fed und damit fiele ein wesentlicher Katalysator für die Erholung der jüngsten Wochen weg.

Gemischtes Bild in Europa

In Europa zeigen die jüngsten Konjunkturdaten ein gemischtes Bild. Die Anzeichen mehr sich, dass sich die europäischen Binnenkonjunktur bereits abgekühlt hat. Experten rechneten damit, dass die schwierigsten Monate für die Konjunktur in Europa erst bevorstehen, heißt es in einer aktuellen Einschätzung der Raiffeisen Zentralbank (RZB). Für die wichtigsten Aktienmärkte sollte daher derzeit am ehesten eine "Halten"-Empfehlung gelten.

Am Freitag tendierten die US-Börsen nach der Veröffentlichung überraschend starker Einzelhandelsdaten schwächer. Investoren seien besorgt, die US-Notenbank werde die Leitzinsen nunmehr nicht viel weiter senken, meinten Marktteilnehmer. Wenn es keine Anzeichen mehr für eine Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums mehr geben, würden weitere Zinssenkungen fraglich.

Bodenbildung in Japan

In Japan könnte es nach Überwindung der schlimmsten Unsicherheiten nach der Bestellung des neuen Regierungschefs zu einer Bodenbildung kommen. Die Hoffnung auf effektive Reformmaßnahmen dürften eine gute Unterstützung für den japanischen Markt abgeben, wird erwartet.

In der abgelaufen Woche tendierten die weltweit wichtigsten Börsen schwächer, wobei die Technologiebörsen an vorderster Front marschierten. Die Nasdaq verlor im Wochenvergleich bis Freitag, 18 Uhr, 3,8 Prozent, der Frankfurter Neue Markt-Index Nemax50 gab 3,3 Prozent nach. Aber auch Dow Jones und Dax tendierten mit 1,4 bzw. 0,1 Prozent nach Süden. Die Tokioter Börse gab 2,6 Prozent nach. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.