Andrea Mautz, Spitzendkandidatin des VSStÖ

11. Mai 2001, 15:01
posten

allgemein geht die tendenz zur förderung weiblicher karrieren im wissenschaftlichen bereich leider verloren.

1) Name, Alter, Studium, Listenplatz

hallo! ich bin andrea mautz, kandidiere am ersten listenplatz des VSStÖ für die bundesvertretung! nach drei jahren öh und VSStÖ arbeit bin ich nun auch schon 25 jahre alt geworden...

2) Wie fühlst du dich als Frau auf der Uni?

ich habe das glück ein studium zu machen (jus) in dem frauen keine sonderbaren wesen sind! ganz anders geht es da den vereinzelten technikstudentinnen, die immer, weil sie frau sind auffallen... alleine das ist eine form der diskriminierung! dass es an der uni in der wissenschaftlichen karriere noch immer eine gläserne decke gibt, ist wohl unumstritten (50% studienanfängerinnen, 23 % assistentinnen - in schlechten dienstverhältnissen, 4,4% professorinnen)!

3) Was denkst du über spezifische Frauenmaßnahmen auf der Uni?

mehr als notwendig! frauen brauchen selbstbewußtsein um sich auch über technische studienrichtungen drüber zu trauen! der technik geht ein wichtiges potential von über 51% der bevölkerung beinahe verloren! allgemein geht die tendenz zur förderung weiblicher karrieren im wissenschaftlichen bereich leider verloren. in der derzeitigen unireform debatte (falls mensch das so nennen kann) werden spezifische frauenmaßnahmen nicht mitdiskutiert und beachtet!

4) Wie ist deine Wahrnehmung von Frauen auf der ÖH? Wo arbeiten sie bzw. wo fehlen sie?

derzeit ist die öh spitze (noch ;-) von konservativen männern dominiert! an der bundes öh sind frauen unterrepresentiert (bis gar nicht vorhanden)! darum, aufraffen - wählen gehen - und die konservativen abwählen! wir machen mehr aus der ÖH! der vsstö hat auf der bundeswahlliste unter den ersten 10 kandidatInnen 7 frauen...

5) Wie schauen die frauenpolitischen Forderungen/Ansätze deiner Fraktion aus? Habt ihr ein frauenpolitische Programm und wenn ja welches?

für uns ist gender mainstreaming kein fremdwort! frauen themen bilden einen schwerpunkt unseres wahlprogramms, im bildungspolitischen programm und in unserer kampagnenplanung! mit dem antritt von blau schwarz haben wir bereits analysiert und befürchtet, dass das, was kam, kommen wird! deswegen haben wir eine frauenkampagne gestartet und versucht frauen zu sensibilieseren und zu organisieren!

6) Wie ist das ungefähre zahlenmäßige Verhältnis von Männern und Frauen in deiner Fraktion und wo speziell arbeiten Frauen bei euch?

in der bundesorganisation sind wir zwei von drei, vorsitz und spitzenkandidatin werden von frauen gestellt! z.b kandidieren für die wiener universitätsvertretung sechs frauen an den ersten sechs stellen! bei uns gibt es viele starke, selbstbewußte frauen! im vsstö legen wir auch intern einen schwerpunkt auf frauenförderung (quotierte rede listen, frauenmails, frauenvorstände...)

7) Was denkst du über die Abschaffung des Frauenministeriums und wie beurteilst du die Notwendigkeit eines Frauenreferats auf der/den ÖH/s?

die abschaffung und die einrichtung einer männerabteilung sind purer zynismus und mit den realen gegebenheiten nicht vereinbar! es legt aber sehr offensichtlich dar, wie diese regierung ist und denkt! frauenreferate an den einzelnen unis und auch ein starkes, finanziell abgesichertes referat an der bundesvertretung sind unumgänglich! gerade im universitätsbereich müssen wir sensibilisieren, netzwerke schaffen und uns organisieren!

8) Wie ist deine Meinung zur Einrichtung der Männerabteilung und meinst du über so eine Abteilung im Zusammenhang mit der ÖH?

die männerabteilung ist purer zynismus! hätten wir damals bereits eine fortschrittliche öh (bald sehr bald ;-) gehabt, dann hätten wir uns bestimmt dagegen aufgelehnt und stellung bezogen!

9) Was denkst du als Studentin über das Kindergeld? Was steht für dich da im Vordergrund? Die "Erleichterung" oder die "Abschiebung zur Kinderbetreuung"?

wichtiger muss ein augenmerk auf kinderbetreuungseinrichtungen sein. gerade im unibereich gibt es da eklatante mängel! kaum eine uni verfügt über eine, den studierneden interessen angepasste betreuungseinrichtung! grundsätzlich denke ich, dass das kindergeld eine versicherungsleistung bleiben sollte! die blau schwarze regierung hat z.b. das geld für wiedereinsteigerinnen-förderungsmaßnahmen gestrichen... die tendenz, frauen weg vom arbeitsmarkt und nicht hin zu kind und karriere vereinbar machen ist unübersehbar!
(Red)

Share if you care.