Schweine als Ersatzteillager noch zu unsicher

11. Mai 2001, 14:11
posten

Affen lassen aber bei Virenängsten hoffen

Berlin - Obwohl der Einsatz von Tierorganen am Menschen immer weiter erforscht wird, sehen Experten die Übertragung noch als zu riskant an. Bisher wurde experimentell lediglich Schweinehaut auf Patienten mit schweren Brandverletzungen übertragen, hieß es am Freitag in Berlin auf einem Symposium zur Xenotransplantation im Robert Koch-Institut.

Es bestehe nach wie vor die Gefahr, das tierische Viren auf den Menschen übertragen werden und sich dort unkontrolliert verbreiten. Hoffnungsansatz: Versuche an Affen mit Schweinezellen hätten allerdings erbracht, dass Schweine-Viren vom Immunsystem der Affen wirksam unterdrückt werden. Joachim Denner vom Robert Koch-Institut nimmt an, dass auch der menschliche Organismus artfremde Viren unterdrücken könne. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.