Fesch im Friaul: Gut gelüftet, ordentlich beschleunigt

11. Mai 2001, 14:43
posten

Ein Standard-Test mit schnellen Kurven und schlanken Geraden

Wien - Es war ein Fest der Kurven und des Drehzahlorgelns: Ein paar der aufregenden Fahrzeuge waren auszuführen und auf ihren Gehalt abzutesten. Das Friaul erschien als Hintergrund gerade richtig. Die Hauptdarsteller: der elegante Dreier-BMW, der freche Honda S2000, der coole Audi TT, der fetzige Opel Speedster und, quasi als Underdog, ein Subaru Impreza, an dem sich die anderen reiben und messen konnten.

Aufregende und leistungsstarke Autos um 500.000 Schilling

Die Vorgabe war: Aufregende und leistungsstarke Autos im - relativ gesehen - leistbaren Bereich, allesamt um 500.000 Schilling, inszeniert in passender Umgebung. Friaul war nicht zu nahe und nicht zu weit und ist soundso immer einen Ausflug wert. Erst recht, wenn es gilt, eine derart illustre Runde motorisierter Raubtiere stilsicher in Szene zu setzen.

Subaru ist der Outsider und Underdog

Um eines gleich klarzustellen: Der Subaru war keine Notlösung, sondern ein von Beginn an gewünschtes Auto im Reigen der anderen, die erst einmal durch ihre teils verwegene, teils elegante Optik glänzen. Der Subaru ist der Outsider und Underdog, an dem sich die anderen, was Fahrleistungen und Straßenlage betrifft, messen können, es handelt sich nämlich um den vierradgetriebenen Turbo-Impreza WRX mit 210 PS.

Der Günstigste der Audi TT Roadster Der Günstigste in der Runde ist relativ gesehen auch der mit der geringsten Leistung: der Audi TT Roadster 1,8 T mit 150 PS, zu haben um 445.850 Schilling. Der TT ist der Coole in der Runde. So jung und schon ein Klassiker.

Überraschung: Das 323er-Cabrio von BMW

Überraschung: Das 323er-Cabrio von BMW liegt mit 459.241 Schilling an zweiter Stelle, preislich gesehen, allerdings nur, wenn man alle Extras weglässt. 192 PS stehen zur Verfügung, der BMW ist zweifellos der Elegante, der Erhabene in der Runde.

Opel Speedster- wenig Auto, viel Fahrspaß Der Opel Speedster kostet gerade und ehrliche 470.000 Schilling. So wenig Auto, so viel Fahrspaß! Ein echtes Sportgerät aus Aluminium, das nur 870 kg auf die Waage bringt. So gesehen sind auch die 147 PS anders zu bewerten, was sich etwa in den Beschleunigungswerten - 5,9 Sekunden von null auf hundert - niederschlägt.

Schmuddelkind Subaru

Der Subaru ist der Schiache in der Runde, nicht einmal das Dach geht auf. 479.900 Schilling kostet er als Sportswagon, also Kombi. Von den anderen wurde er wie ein Schmuddelkind stets geschnitten und an den Rand gedrängt. Seine Rache auf der Straße aber war fürchterlich. 218 PS in Verbindung mit Vierradantrieb und tiefem Schwerpunkt machten ihn - egal, unter welchen Bedingungen - zum Anführer der schnellen Kolonne.

Honda ist der Teuerte aber auch der Stärkste

Der Honda S2000 ist mit 547.500 Schilling der mit Abstand Teuerste, mit 240 PS aber auch der Stärkste. Ein optisch gelungenes Auto, der Motor dreht auf 8300 Touren, man möchte ihm beim Schalten ständig obszöne Liebkosungen zurufen. Nicht nur deshalb ist er nicht ganz jugendfrei: Der plötzliche Seitwärtsdrang ist gefährlich und bedarf einiger Reife, um in Zaum gehalten zu werden.

Auf eine Wertung im Sinne einer Rangliste und einen direkten Vergleich haben wir bewusst verzichtet. Machen Sie selbst ein Bild, welches Auto Ihnen liegt und taugt. Eines ist gewiss: Der Spaß und die Freude ist bei allen dieser Autos zu Hause. (völ, DER STANDARD Print-Ausgabe 11. Mai 2001)

Share if you care.