"Overload" auf allen Sendern

10. Mai 2001, 20:19
posten

Die Sugarbabes: Trotz Bandbreite Mut zur Negation

Wien - "Overload" hat den Sugababes viele Türen geöffnet. Die Musik des britischen Trios wird nicht nur von Hitradios, sondern auch von alternativen Sendern gespielt. "Das gefällt uns, weil wir selbst unterschiedlichste Stile mögen", betonten die Mädchen Keisha, Sioban und Mutya Donnerstag nachmittag bei einer Pressekonferenz in Wien. "Wir waren aber überrascht, dass wir trotz unseres jungen Alters so akzeptiert werden."

Keine Girlband

Weil Mutya erst am 21. Mai den 16. Geburtstag feiert, dürfen die Sugababes vorerst nur eine bestimmte Anzahl von Tagen im Jahr arbeiten. Aber schon bald will das Trio auf Tournee gehen. "Wir lernen ständig dazu. Wir wollen künftig auch Instrumente spielen, da arbeiten wir daran. Wir möchten uns so noch stärker in die Musik einbringen", betonte Sioban.

Schon jetzt lassen sich die Sugababes keinen Stempel von Außenstehenden aufdrücken: "Wir kennen uns schon sehr lange, da steckt kein Konzept einer Plattenfirma oder eines Managements hinter der Gruppe. Die Leute haben erkannt, dass wir keine Girlband sind. Wir singen und schreiben nicht nur unsere Lieder, sondern mischen uns auch in die Produktion ein. Dadurch wird die Musik zu einer sehr persönlichen Sache."

Kein Müll, keine Skandale

"Overload" hat ohne Marketingstrategie den Durchbruch gebracht. "Das ist ein guter Song", so Sioban. "Er wurde im Radio gespielt, noch bevor uns jemand kannte. Keiner wußte, wie wir aussehen oder wie jung wir sind - trotzdem erreichte das Lied ein großes Publikum." Die Arbeit mancher Kollegen beurteilen die Sugababes weniger positiv: "Es tummelt sich so viel Müll in den Charts - und der hält sich dann auch noch wochenlang an der Spitze!"

Über das Privatleben der Sängerinnen gebe es "nicht viel" (Keisha) zu erzählen: "Wir sind eigentlich eher langweilig. Keine Skandale!" Von den Freunden und Verwandten bekommen die Girls die nötige Unterstützung: "Sie haben sich daran gewöhnt, dass wir manchmal in der Welt unterwegs sind. Wenn wir in England Konzerte geben, sind sie stets dabei." Der Fankreis setzt sich übrigens "hauptsächlich aus Frauen" zusammen, unangenehme Zwischenfälle mit männlichen Verehrern gebe es darum keine.

Die Sugababes traten Mittwochabend bei der Gala zum Amadeus Austrian Music Award auf. "Ein schönes Fest", urteilte Keisha. "Wir haben Shaggy getroffen - und er hat für mich gerappt. Mein Alter habe ich ihm aber lieber nicht verraten..."
(APA)

Homepage der Sugarbabes
  • Artikelbild
    foto: sugarbabes.com
Share if you care.