Zwei neue Spieler im Private Banking

10. Mai 2001, 19:25
posten

Anglo Irish Bank und Oppenheim

Wien - Zwei ausländische Banken haben am Donnerstag ihre Österreich-Pläne vorgestellt. Die Anglo Irish Bank will ihren Schwerpunkt auf Private Banking, Investmentfonds und Corporate Treasury legen und ein breiteres Publikum ansprechen. Dafür wurde die Bank neu strukturiert und die Geschäftsführung der KAG ausgetauscht, sagte Österreich-Chef Desmond O'Houlihan. 100 Mitarbeiter verwalten derzeit ein Fondsvermögen von 1,2 Mrd. EURO (16,5 Mrd. S).

Die Österreich-Tochter der Kölner Sal. Oppenheim hat in den ersten zwei Monaten fünf Mrd. S an Kundengeldern angesammelt und will von Wien aus auch vorsichtig nach Osteuropa expandieren, sagte ihr Geschäftsführer Bernhard Ramsauer. In fünf Jahren strebt er bis zu 2,5 Mrd. EURO (34,4 Mrd. S) an. (ef, DER STANDARD, Printausgabe 11.5.2001)

Share if you care.