Roboter bei Hirnoperationen

10. Mai 2001, 14:50
posten

Sein Einsatz wird erprobt

Erlangen - An der Neurochirurgischen Klinik der Universität Erlangen-Nürnberg wird der weltweit erste Medizinroboter zum assistierenden Einsatz bei Hirnoperationen erprobt. Das Robotersystem "URS Evolution 1" wurde von der Firma URS (Universal Robot Systems) aus Parchim konstruiert. Neurochirurgische Operationen erfordern nach Angaben von Klinik-Direktor Roland Fahlbusch besonders hohe Präzision und Sicherheit. Diese sei bei Evolution 1 wesentlich größer sei, als sie ein Mensch je leisten könnte.

Fahlbusch und sein Team werden mit Hilfe des Roboters zunächst an Modellen und "Kadavern" unterstützende Aufgaben bei Operationen am Schädel, Hirn und der Wirbelsäule vornehmen und das System erforschen. Der operative Einsatz an Patienten ist im Laufe des Sommers geplant.

Anwendungsmöglichkeiten

"Wenn wir erst die Grundtechnik beherrschen, sind weitere medizinische Anwendungsmöglichkeiten möglich", sagt Michael Prechtel, URS-Geschäftsführer am Donnerstag in Erlangen. Roboterassistierte Eingriffe sollen künftig auch bei Hüft- und Knie-Operationen, der Wirbelsäulenchirurgie, der HNO-Heilkunde und anderen Bereichen erfolgen.

Seit Einführung der modernen Neuronavigation in Erlangen arbeitet eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe von Medizinern, Physikern und Informatikern unter der Leitung von Fahlbusch daran, schonendere Operationsmethoden am Gehirn zu entwickeln. An der Entwicklung des Prototyps URS Evolution 1 waren auch die Technische Fakultät des Instituts für Medizinische Physik unter der Leitung von Willi Kalender beteiligt. Kalender sieht dies als weiteren Beitrag Erlangens zum "Medical Valley". (APA/dpa)

Share if you care.