Reform der Gewerbeordnung: Meisterprüfung soll bleiben

10. Mai 2001, 14:07
posten

Minister Bartenstein gibt seine Zusicherung

Graz - Die Meisterprüfung soll auch bei einer Reform der Gewerbeordnung Zugangsvoraussetzung für das Handwerk bleiben. Drauf haben sich Vertreter des Gewerbes und Wirtschaftsinister Martin Bartenstein (V) am Rande der Gewerbe- und Handwerkskonferenz in Graz geeinigt, heißt es in einer Aussendung der Wirtschaftskammer (WK) vom Donnerstag.

Bartenstein bekräftigte laut WK, dass in der Gesetzesvorlage zur Reform der Gewerbeordnung - sie soll noch vor dem Sommer zur Begutachtung ausgeschickt werden - alle bestehenden Meisterprüfungen erhalten bleiben. Nach Ansicht der Gewerbevertreter sei die Integration der so genannten dritten Anerkennungsrichtlinie der EU und das Erkenntnisses des Verfassungsgerichtshofs zur Verhinderung von Inländerdiskriminierung in die Reform problematisch: Die Definition des Begriffs "leitende Tätigkeit" im österreichischen Recht könnte dazu benutzt werden, dass Minderqualifizierte ihre Meisterprüfung bzw. ihren Befähigungsnachweis auf dem Wege der Nachsicht quasi "absitzen" können. Dem müsse ein Riegel vorgeschoben werden.

Minister Bartenstein trat für eine Richtlinie "mit Augenmaß" ein, die sich an Bayern orientieren soll. Dort verstehe die zuständige Handwerkskammer unter leitender Tätigkeit sinngemäß einen "Geschäftsführer mit handwerklich-technischem Background". (APA)

Share if you care.