Montenegro: Schwierige Koalitionsgespräche zeichnen sich ab

10. Mai 2001, 13:43
posten

Liberale stellen umfangreiche Forderungen

Podgorica/Belgrad - In Montenegro haben am Donnerstag die Koalitionsgespräche zwischen der Allianz "Der Sieg gehört Montenegro" und dem Liberalen Bund (LS) begonnen. Die Allianz der Parteien der bisherigen Regierungskoalition - Demokratische Partei der Sozialisten (DPS) und Sozialdemokratische Partei (SDP) - hatte bei der Parlamentswahl am 22. April 36 von 77 Parlamentssitzen erobert. Der Liberale Bund, die einzige Partei, die von Anfang an für die staatliche Unabhängigkeit der kleinen jugoslawischen Republik eingetreten ist, verfügt über sechs Sitze.

Der Liberale Bund beansprucht für sich 18 hohe Posten, darunter die Ämter des Innen- und des Justizministers, sowie des Republik-Generalstaatsanwaltes. Zudem will er auch eine Änderung des Referendumsgesetzes und die Abhaltung des Unabhängigkeitsreferendums vor Jahresende.

Durch eine Koalition mit den Liberalen dürfte die DPS des Präsidenten Milo Djukanovic zum ersten Mal die Kontrolle über wichtige Ressorts verlieren. Als potenzielle Koalitionspartner bieten sich dem Bündnis "Der Sieg gehört Montenegro" auch die beiden Albaner-Parteien an, die im Parlament allerdings nur zwei Sitze haben.

Die Oppositionskoalition "Gemeinsam für Jugoslawien" hatte bei der Parlamentswahl 33 Sitze errungen und damit einen überraschenden Erfolg verbucht. Der serbische Ministerpräsident Zoran Djindjic erklärte, dass er Djukanovic bei einem Treffen in Belgrad die Bildung einer großen Koalition in Podgorica empfohlen habe. (APA)

Share if you care.