Neuerlich FPÖ-Vorstoß für generelles Bettel-Verbot in Graz

10. Mai 2001, 13:17
posten

Bleckmann: "Bettler-Vielzahl dem Kulturhauptstadt-Image nicht zuträglich"

Graz - Der regelmäßig wiederholte Ruf nach einem generellen Bettel-Verbot in Graz ist am Donnerstag von LAbg. Magda Bleckmann erneuert worden. Die Bettler-Vielzahl sei dem Kulturhauptstadt-Image nicht zuträglich, verlautete die Mandatarin, die auch als mögliche Spitzenkandidatin der FPÖ für die Gemeinderatswahl 2003 gehandelt wird.

Die derzeitige Regelung sei angesichts der Vielzahl der Bettler in Graz nicht ausreichend, befindet Bleckmann: "Ein Tourist könnte bei einem Spaziergang durch die Innenstadt den Eindruck gewinnen, dass er sich nicht in der künftigen Kulturhauptstadt, sondern in einer Bettlerhochburg befindet". Bleckmann zeigte sich optimistisch, ein rigoroseres Einschreiten gegen die Bettelei durchsetzen zu können, zumal jetzt auch die ÖVP auf die Linie der Freiheitlichen eingeschwenkt sei.

Die derzeit gültige Grazer Bettlerverordnung hatte im Dezember 1996 für große Aufregung gesorgt. Betteln blieb zwar grundsätzlich erlaubt, allerdings wurde es für Minderjährige sowie "in aufringlicher und aggressiver Weise" untersagt. (APA)

Share if you care.