Winzige Spuren von Mondstaub

10. Mai 2001, 21:40
1 Posting

Höchstpreise für "Mondbesucher" bei Auktion

New York - Vier Abzeichen vom Raumfahrtanzug des amerikanischen Astronauten James Irwin sind am Mittwoch in New York bei einer Auktion von Christie's für 320.000 Dollar (362.524 Euro/4,99 Mill. S) versteigert worden. Einer der Aufnäher zeigt das NASA-Emblem, die anderen die US-Flagge und Irwins Namen. Alle tragen noch winzige Spuren Mondstaub auf sich.

Irwin war im Juli 1971 mit seinen Kollegen David Scott und Al Worden an Bord von Apollo 5 auf dem Mond gelandet. Die Astronauten machten während des 67-stündigen Aufenthalts drei Erkundungstouren und benutzten als erste ein Mondmobil.

Generell waren alle Lose, die eine Fahrt zum Mond hinter sich haben, die größten Renner der Auktion. Eine kleine US-Flagge, bei der ersten Mondlandung 1969 von dem Astronauten Buzz Aldrin getragen und von ihm signiert, erzielte einen Kaufpreis von 40.000 Dollar (45.316 Euro/623.555 S). Zwei Briefumschläge, ebenfalls bei der ersten Mondlandung mit an Bord, wurden für 20.000 Dollar (22.658 Euro/311.778 S) und für 24.000 Dollar (27.189 Euro/374.133 S) versteigert.

Umstrittene Echtheit

Insgesamt brachte die Auktion mehr als 1,5 Millionen Dollar (1,70 Mill. Euro/23,4 Mrd. S) ein. Den zweithöchsten Preis, 150.000 Dollar (169.933 Euro/2,34 Mill. S), erzielte das Original-Typoskript des Reiseberichts, den der erste Mensch im All, der Russe Juri Gagarin nach seiner Rückkehr am 15. April 1961 angefertigt und unterzeichnet hatte. Dabei gilt seine Echtheit als umstritten. Die russische Zeitung "Segodnja" berichtete am Mittwoch, Fidel Castro persönlich habe Gagarins Tagebuch verscherbelt. Der habe es 1963 von Nikita Chruschtschow geschenkt bekommen.

Gagarins Witwe Valentina wies diese Darstellung vehement zurück. Das versteigerte Schriftstück sei bestenfalls eine der drei legalen Kopien. Das Original werde in einem Moskauer Archiv aufbewahrt und "niemals" verkauft, versicherte sie.

Christie's bot insgesamt 357 Raumfahrtobjekte an, 186 fanden einen Abnehmer. Besonders beliebt waren Modelle und Landkarten. Auch Weltraumnahrung war begehrt: Eine Tube mit "Kaffee und Milch", die Juri Gagarin 1961 bei sich hatte, erzielte 11.000 Dollar (12.462 Euro/171.478 S), ein Nahrungspäckchen vom Flug der Apollo 12 wurde für 7.500 Dollar (8.497 Euro/116.917 S) verkauft. (APA/dpa)

Share if you care.