Zu langweilig?

12. Mai 2001, 00:00
posten

Dritte Staffel der Reality-Show Big Brother war laut Umfrage "uninteressant"

Die am Samstag zu Ende gehende dritte Staffel der Reality-Show Big Brother hat die Zuschauer einer Umfrage zufolge gelangweilt. Die am Dienstag von der Potsdamer Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) veröffentlichte Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Forsa ergab, dass rund 40 Prozent der 1012 Befragten die Sendereihe von RTL2 uninteressant finden.

Ein Drittel gab an, es könne mit den Kandidaten nichts anfangen. Auch das Bildungsniveau der Big-Brother-Zuschauer hat sich der Umfrage zufolge verändert. In den beiden ersten Big Brother-Staffeln hätten noch überdurchschnittlich viele Menschen mit Abitur und Studium zugeschaut, teilte die HFF mit. Diese seien Big Brother III gänzlich fern geblieben. Dafür habe der Anteil von Zuschauern ohne Volks- oder Hauptschulabschluss deutlich zugenommen. Bei Big Brother werden die Bewohner eines Container-Hauses rund um die Uhr von Kameras beobachtet. Ausschnitte davon werden im Fernsehen gezeigt.

"Der Reiz der ersten Staffel lag noch darin, dass Big Brother den Zuschauern Stoff zum Mitfiebern und Rätseln bot", erklärten die Wissenschaftler. Nie sei ganz klar gewesen, ob die Kandidaten tatsächlich so seien, wie sie sich im Container gäben. Inzwischen erzählten sie freimütig, dass sie draußen ganz anders seien. (Reuters)

Share if you care.